Monthly Archives: Oktober 2014

SVS – FV Ravensburg am Sa, 1.11., 14:30 Uhr

Achtung: Spielbeginn bereits 14:30 h! (Ab sofort gilt der „Winter-Fahrplan“)2014-14-Ravensburg

Die Ravensburger kommen und der SVS sieht dem Treffen mit Spannung entgegen. Letzte Saison gab es gemischte Gefühle; einem Heimsieg in der Vorrunde folgte eine Niederlage in der Rückrunde, die uns fast aus der Oberliga warf.
Nun, jedes Spiel beginnt bei Null und wir sind diesmal hoffentlich besser gerüstet als im Frühjahr dieses Jahres. Gegen die starken Oberschwaben ist dies auch bitter nötig. Erneut spielen die Ravensburger Kicker eine starke Rolle und können jedem Gegner Paroli bieten. Kein Wunder, denn starke Einzelspieler, aber auch mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfkraft zeichnen die Mannschaft aus.
Für die Elf von Hartmut Kaufmann ein echter Prüfstein. Wir gelten bisher als Überraschungself der Liga und müssen selbst aufpassen, dass uns die Gäste nicht überraschen. Nach den letzten Leistungen beider Fußballkader ist ein hochintensives Spiel zu erwarten. Wer da am Ende vorn liegt, bleibt offen. Der SVS weiß, dass nur die Leistung auf dem Platz zählt und Tabellenstände wenig Aussagekraft haben.
Wir drücken unserer Elf die Daumen und hoffen inständig, weiterhin eine gute Rolle zu spielen!

Text: Reinhard Haas

Friedrichstal – SVS 3:3 (2:2)

Spannender Lokalkampf mit gerechtem Ausgang – viel Pfeffer und sechs Treffer!

Die kampfstarken Hausherren verlangten der Kaufmann-Elf alles ab. Nach etwas besserem Start für den SVS jubelten die Spielberger. Das 0:1 durch Elfmeter, Torschütze Manuel Hasel nach Foul an Jonas Daum, war die logische Folge. Die Gastgeber aber ließen sich nicht beeindrucken, sondern legten sich mächtig ins zeug, so dass sie nach etwa 10 Minuten voll im Spiel waren. Das SVS-Mittelfeld wurde öfter zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen und die Germanen erarbeiten sich zusehends Möglichkeiten. Florian Henk nutzte eine davon per Freistoß zum Ausgleich (23.). Weiterhin Druck der Einheimischen auf das Gästetor und der Tabellenführer hatte alle Hände voll zu tun. Patrick Rödling traf gar zur 2:1Führung für Friedrichstal (38.). Jetzt war der SVS heftig gefordert und antwortete mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Marius Mößner, der einen Freistoß zur Überraschung aller blitzschnell ausführte und den Torwart überlistete.
Nach Seitenwechsel blieb das Match unvermindert lebhaft und beide Mannschaften wollten es nach wie vor wissen. Zunächst die erneute Führung für die Germanen. Nach rund einer Stunde setzte Bogdan Christescu einen Eckball unhaltbar ins Spielberger Gehäuse zum 3:2. Spielbergs Elf bewies nochmals Moral und hielt dagegen. Nach einem schönen Spielzg über mehrere Stationen traf Jan Malsam zum 3:3 Endstand. Die letzten Minuten brachten beidseits Chancen, doch es blieb beim Remis.

SV Spielberg: Moritz, Hasel, Hess, Mößner, Jäckh (64. Malsam), Schoch (83. Görrich), Benz, Kappler, Nirmaier, Weimer, Daum (64. Schäfer).
Tore: 0:1 Hasel (10. FE), 1:1 Henk (23.), 2:1 Rödling (38.), 2:2 Mößner (43.) 3:2 Cristescu (60.), 3:3 Malsam (76.)
Schiedsrichter: Marcel Beck (Künzelsau).
Zuschauer 650.

Bericht: Reinhard Haas

FC Friedrichstal – SVS am Sa., 25.10.14, 15:30 Uhr

Ein ganz besonderes Spiel steht an. Zum einen ein spannendes Nachbarschaftsduell und andrerseits gastiert unser Trainer an seiner alten Wirkungsstätte, wo er so erfolgreich war und die Germanen in die Oberliga führte!
Überhaupt muss man den Friedrichstaler Germanen großen Respekt zollen. Die Mannschaft kämpfte sich über die Aufstiegsrunde in einem kräftezehrenden Finale in die Oberliga. Hut ab vor dieser Truppe, die nun auch in der höchsten Amateurklasse in BW eine Bereicherung und eine dicke Überraschung ist. In den letzten Spielen zeigt die Kurve der Gastgeber steil nach oben und das Auftreten in Balingen (trotz der sehr knappen Niederlage) und der Auswärtssieg in Pfullendorf machen gehörig Eindruck.
Eine ganz schwere Partie für den SVS! In Friedrichstal wartet eine extrem kampfstarke und total motivierte Elf auf den Tabellenführer. Da heißt es für uns alle Kräfte zu bündeln, um gegen den Tabellenfünften gut abzuschneiden!  

Text: Reinhard Haas