Monthly Archives: Oktober 2014

SVS siegt in Hollenbach 2:1!

Erster Triumph gegen Angstgegner! SVS hält dem Druck stand.

Einfach nur großartig – so empfanden die Fans den Ausflug ins hohenlohesche Land. Und es war am Ende ein toller Dreier gegen anstürmende Platzherren, die sehr zuversichtlich ins Match gegen ihren „Lieblingsgegner“ gegangen waren.

Dabei begann es schon vor dem Anpfiff gar nicht gut für die Kaufmann-Truppe. Beim Warmlaufen verletzte sich Rechtsverteidiger Florian Kappler so schwer, dass für ihn Thomas Can von Anfang an dabei war. Das hinderte den SVS überhaupt nicht am guten Start. Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen, die spielerisch beeindruckten und eindeutige Vorteile hatten. Manuel Hasel nutzte dies bereits nach drei Minuten, als er einen weiten Einwurf von Marius Mößner aufnahm, davon zog und aus 16 Metern ins Dreieck traf! Dieser Führungstreffer motivierte Spielberg und erst nach 20 Minuten kamen die Gastgeber besser ins Spiel, wurden stärker und jetzt war die Begegnung ausgeglichen. Kleinschrodt verfehlte noch knapp das Spielberger Tor, doch Gebert ließ nach einem weiten Pass Torwart Mathias Moritz keine Chance.

Nach Seitenwechsel weiterhin offenes Spiel, aber nun etwas weniger Linie beiderseits. Kampf stand zunehmend im Vordergrund. Phil Weimer erarbeitete sich in der 58. Minute Ballbesitz im Mittelfeld, ging zielstrebig nach vorn und zog ab. Hollenbachs Torwart konnte das Geschoß nur abklatschen und der aufmerksame Fabian Jäckh schob zur erneuten SVS-Führung ein! Jetzt erhöhte Hollenbach den Druck und die SVS-Abwehr geriet allmählich in heftige Bedrängnis. Schlussmann Moritz, Christoph Nirmaier und Florian Benz samt ihren Kollegen und dem Mittelfeld stemmten sich aber mit aller Macht und erfolgreich gegen den Ausgleich.

In der Schlussphase durfte beim SVS gezittert werden, auch weil einige Kontermöglichkeiten vom SVS leider nicht genutzt wurden. Schließlich ein etwas glücklicher, dennoch nicht unverdienter Sieg, der die Liga ein bisschen erstaunen lässt.

SVS: Moritz, Hasel, Hess (77. Müller), Mößner, Jäck (61. Malsam), Schoch, Can, Benz, Nirmaier, Weimer, Daum (85. Rolf).
Tore: 0:1 Hasel (3.), 1:1 Gebert (30.). 1:2 Jäckh (58.)
Schiri: Tobias Ebe (Friedrichshafen)

Text: Reinhard Haas

Zuschauer: 425

Vorschau FSV Hollenbach – SVS am Sa, 11.10., 15:30 Uhr

Weit ins hohenlohesche Land hinein muss die Kaufmann-Truppe am kommenden Samstag fahren. Und dort erwartet uns einer der unangenehmsten Oberliga-Gegner. Die Hollenbacher ließen in ihrer Hochburg dem SVS bislang keine Chance. Bittere Niederlagen mussten wir dort einstecken. Die Platzherren, derzeit in guter Position auf Rang 6 der Tabelle, überzeugten zuletzt mit einem 0:3 Auswärtssieg beim Regionalliga-Absteiger SC Pfullendorf!

Stehen die Chancen diesmal etwas besser für uns? Nach dem tollen Sieg gegen den KSC ist die Moral unserer Elf wohl hervorragend. Wenn wir diese Konzentration, den Kampfgeist und spielerische Mittel nach Hollenbach mitbringen, hoffen wir auf etwas Zählbares. Auch wenn die Trauben in Hollenbach noch so hoch hängen – wir wollen es versuchen! Auf geht’s SVS!

Der Fanbus fährt am Samstag um 12:15 Uhr los. Kontakt: Rolf Mangler, 07202/8216.

Text: Reinhard Haas

Spielberg besiegt Tabellenführer

SVS – KSC II 2:0

Marius Mößner erzielte zwei Treffer gegen den Tabellenführer. Foto: R. Nowotny

Marius Mößner erzielte zwei Treffer gegen den Tabellenführer.
Foto: R. Nowotny

Traumtor von Mößner

Mit dem Karlsruher SC II hat der SV Spielberg einem weiteren Titelaspiranten die Punkte abgerungen. Im Spitzenspiel und einer erfreulichen Kulisse von mehr als 1000 Zuschauern  siegte die Elf um Kapitän Marius Mößner verdient mit 2:0. Spielbergs Spielführer sorgte bereits in der ersten Hälfte für die beiden Treffer. Die Elf von Trainer Hartmut Kaufmann hat nun aus neun Spielen stolze 21 Punkte gesammelt.

In den Anfangsminuten sah es nicht nach einem Sieg für die Gastgeber aus. Der KSC II hatte mehr Ballbesitz und zunächst mehr Spielanteile. Doch nach einer viertel Stunde konnte die Kaufmann-Truppe ein Gleichgewicht erspielen. So hatte Mößner für den SV Spielberg Pech, dass er aus 16 Metern den Ball nicht voll traf und somit das Ziel noch verfehlte (12.). Manuel Hasel hatte aufgelegt. Auf der Gegenseite traf Tim Grupp in der 23. Minute nur den Pfosten. Das Spiel der Kaufmann-Elf  wurde konzentrierter und zeichnete sich durch hohe Lauf- und Kampfbereitschaft aus. Diese Einstellung wurde belohnt, als sich Manuel Hasel auf ein gutes Zuspiel von Alexander Schoch im Strafraum durchsetzen konnte. Seine Hereingabe erreichte Mößner, der aus drei Metern zum 1:0 vollendete (26.). Kurz vor der Pause stellte Mößner seine brillante Schusstechnik, gepaart mit Cleverness  und einer gewissen Portion Schlitzohrigkeit, unter Beweis. Bei einem Freistoß von der Mittellinie hatte er erkannt, dass Torwart Stritzel etwas zu weit vor seinem Tor stand. So hämmerte er aus gut fünfzig Metern den Ball zum 2:0 ins Netz (44.).

Im zweiten Spielabschnitt versuchte der KSC II das Blatt zu wenden. Aber die Abwehr um Christoph Nirmaier und Florian Benz stand. Sie hatte auch Glück, als Eray Gür in der 71. Minute nur den Pfosten traf. Zittern musste der SVS in der letzten viertel Stunde. Alexander Schoch hatte nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen (75). Auch in Unterzahl brachte der SVS den verdienten Sieg unter Dach und Fach. Bei zwei Kontermöglichkeiten durch Marius Mößner (87.) und Robin Müller (90.) hätte das Resultat erhöht werden können.

Bilder zum Spiel

SV Spielberg: Moritz, Hasel, Hess, Mößner, Jäckh (87.Müller), Schoch, Benz, Malsam (67. Daum), Nirmaier, Can (32.Kappler), Weimer

Tore: 1:0 Mößner (26.), 2:0 Mößner (44.)

Gelb-Rot: Schoch (SV Spielberg/76.)

Schiedsrichter:  Tobias Doering  (Brigachtal)

Zuschauer: 1.100

Text: Rudi Haas

Karlsruher SC II am Montag zu Gast

SVS – KSC II am Montag, 6.10., 17:00 Uhr!

Packende Duelle sind auch kommenden Montag beim Aufeinandertreffen zwischen Spielberg und dem KSC zu erwarten. Foto: R.Nowotny

Packende Duelle sind auch kommenden Montag beim Aufeinandertreffen zwischen Spielberg und dem KSC zu erwarten. Foto: R.Nowotny

Kopf hoch, SVS! Denn nun erwarten wir den Tabellenführer und Top-Favoriten der Oberliga BW, die bisher überragend aufspielende KSC-Reserve.

Im allerersten Spiel in Bahlingen noch gescheitert, marschiert die Karlsruher Truppe seit der zweiten Begegnung eindrucksvoll vorwärts. Nicht nur die Höhe der Siege imponiert, sondern die Art und Weise, wie dies geschieht. Absolute Spielstärke und permanente Torgefährlichkeit zeichnen diese Ausnahmefußballer aus. Am kommenden Montag gibt die neu formierte, aber umso stärker und erfolgreicher agierende Karlsruher Mannschaft ihre Visitenkarte in Spielberg ab.
Das Team von Trainer Hartmut Kaufmann sammelte bislang in 8 Spielen 18 Punkte und kann stolz sein. Daran ändert auch die hohe Niederlage am vergangen Spieltag in Villingen nichts. Wir haben dort nicht gut gespielt und sind am Ende untergegangen. Doch nun steht eine neue und viel größere Herausforderung vor uns. Jedem ist klar, dass wir nur Außenseiter sind. Doch wir wollen alles geben, was möglich ist!

Der SVS begrüßt zum Lokalkampf die Karlsruher Gäste mit Trainerteam und Betreuern sowie die Fans herzlich auf dem Talberg-Gelände. Gleiches gilt für das Schiri-Trio, dem wir in dieser Partie wie immer das Beste wünschen. Und wir freuen uns natürlich auf jede Menge Fußballfreunde aus der gesamten Region zu diesem Spitzenspiel! 

Text: Reinhard Haas

Glücklicher Sieger im Elfmeterschießen!

Krombacher-Pokal: VfR Mannheim – SVS (1:1) 5:6 (n.E.)

In einer verbissen umkämpften Pokalpartie erreichte unsere Elf gegen den von Interimstrainer Wolfgang Stamm betreuten VfR Mannheim das Pokalviertelfinale um den Krommbacher Pokal des Badischen Fußballverbandes. Beide Teams schenkten sich von Anfang an nichts und schon nach fünf Minuten klärte Thomas Can nach einem Eckball per Kopf auf der Linie. Im Gegenzug entschied nach einem Foul an Schoch Schiri Faller auf Elfmeter. Marius Mößner legte sich die Kugel zurecht, doch die Elfmeterausführung war zu unplaziert und zu schwach und Mannheims Goalie Jäger konnte per Fuß die SVS-Führung vereiteln. In der 23. Minute gelang dem VfR nach einem über rechts vorgetragenen VfR-Angriff das 1:0 durch Kyei. Das gesamte Spiel war im weiteren Verlauf recht zerfahren und auf sehr niedrigem spielerischen Niveau. Gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit (48.) fälschte ein VfRler einen (endlich!) scharf getreten Freistoß  von Marius Mößner von links per Kopf in die eigenen Maschen. Als Robin Hess in der 79. Minute die gelb-rote Karte sah, wurde unsere Elf erheblich geschwächt. Doch mit großem kämpferischen Elan rettete sich unsere Elf in die Verlängerung. Als es nach dieser immer noch 1:1 stand, mußte das Elfmeterschießen entscheiden. Mannheim verwandelte, wie wir auch, die ersten vier und als der VfR-ler Huck den fünften verschoß (Riedinger hielt), war es Jan Malsam der eiskalt verwandelte. Nach fünf Bilderbuchelfmeter (Benz, Hasel, Jäck, Rolf, Malsam) unserer Elf stand der SVS somit als der glückliche Sieger fest und ist damit im Viertelfinale.

Aufstellung: Riedinger, Can (106. Brunner), Hess, Benz, Görich, Hasel, Schoch (118. Rolf), Weimer, Malsam, Schäfer (73. Jäckh) , Mößner (58. Daum)

Text: Berti Haas