Monthly Archives: Oktober 2015

SV Spielberg II – FV Sulzbach 4:1 (3:0)

(Bericht Sascha Stahlberger)

Am 25. Oktober fand das Aufeinandertreffen zwischen der Zweiten des SV Spielberg und dem FV Sulzbach statt. Nach der letztwöchigen, doch für einige überraschende Niederlage galt es sich Gedanken über das zukünftige Auftreten zu machen. So trat nach neugeschöpfter Kraft die Regionalligareserve, gespickt mit Verstärkungen aus dem Kader der ersten Mannschaft, von Beginn an selbstbewusst und spielbestimmend auf. Die Vorgabe möglichst viele Schüsse abzugeben, wurde von Beginn an in die Tat umgesetzt. Die Dominanz der ersten Minuten mündete in einem Treffer durch Ole Schröder in der 7. Minute. Zudem wurde die Führung durch Sven Subotics‘ Verwertung eines Abprallers in der 14. Minute sogar noch ausgebaut.
Die Anfangsphase ist als spielentscheidend zu werten. Die langen Bälle auf die Flügel und die qualitative Überlegenheit im Zentrum waren die Basis für den Sieg. Während der FV Sulzbach noch mit der eigenen Situation haderte, erhöhte Dirk Krennrich in der 32. Minute zum 3:0 für den SV Spielberg II. Im Zuge der ersten Halbzeit kamen die Sulzbacher lediglich zu einer gefährlichen Torchance.
Zur zweiten Halbzeit starteten die Sulzbacher mit einem sehenswerten Treffer durch Ilyas Avci (47. Minute). Dies zwang die Heimmannschaft wieder aufzuwachen. Aufgrund der hohen Intensität in der ersten Halbzeit gelang es allerdings nicht, mit selbiger Dominanz aufzutreten und so verwaltete man das Spiel. Dies führte zu einer geringen Anzahl weiterer Chancen des FV, allerdings ohne Erfolg. Den Sack machte Ole Schröder in der 73. Minute endgültig durch das 4:1 zu, was die Sulzbacher merklich ebenfalls so anerkannten.
Zusammenfassend sah man am Nachmittag des Sonntags einen nie gefährdeten Sieg der Spielberger. Durch die Umsetzung der individuellen Aufgaben eines jeden Einzelnen, erkämpfte sich die Spielberger Truppe einen verdienten Sieg.

Es spielten: Alexander Kreis, Florian Rech (65. Mathias Heinold), Ole Schröder, Yannick Rolf, Malte Oldemaier, Dirk Krennrich (61. Sascha Stahlberger), Jonas Malsam, Marius Mößner, Manuel Schreiber, Foday Touray (46. Simon Kühn), Swen Subotic

Vorschau 12. Spieltag: SV Langensteinbach II – SVS II (Samstag 31.10.2015 14:30) Uhr

SVS Jugendinfos kompakt

Die SVS Jugend informiert – Altpapiersammlung erst am 05.12.2015!

Auf Grund des Heimspieles der 1. Mannschaft verschiebt sich die Altpapiersammlung der Jugend des SVS Ende November vor. um eine Woche – vom 28.11. auf den 05.12.2015. Wir informieren vorab aktuell im Gemeindeblatt.

 

A- Junioren

Samstag 31.10.2015 12 Uhr

SG Ettlingen 2 –SV Spielberg

 

B –Junioren

SSV Ettlingen 2 – SV Spielberg 17:1

Freitag 30.10.2015 18:30Uhr

SV Spielberg – SG Forchheim2

 

C –Junioren

SG Langensteinbach/Busenbach -SV Spielberg abgesagt

Freitag 30.10.2015 18:30Uhr

SV Spielberg – SG Mutschelbach/Auerbach/Ittersbach

 

D –Junioren

SV Hohenwettersbach – SV Spielberg

Samstag 30.10.2015 12:30Uhr

FV Alem. Bruchhausen –SV Spielberg

 

E –Junioren

SV Spielberg – SV Sulzbach 1:0

Samstag 31.10.2015 12 Uhr

VfR Ittersbach – SV Spielberg

 

Eure Jugendverwaltung

A- Junioren im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor

 SV Spielberg – Spvgg. Durlach-Aue 2     0:0

Zum Abschluss der englischen Woche empfingen die A-Junioren mit der Spvgg Durlach-Aue 2 den derzeitigen Tabellenführer der Kreisklasse im Stegbachtal. Erneut erwies sich die defensive Grundordnung als goldrichtig. Wie schon gegen Linkenheim überlies man dem Gegner zumeist das Spielgerät und lauerte auf Konter. Dies führte in der 30. Minute fast zum 1:0, Becht vergab jedoch freistehend vor dem Gästetor. In der Defensive lies man in Halbzeit eins keine einzige Torchance des „hohen“ Favoriten zu. In den zehn Minuten nach Wiederbeginn hatten die Gäste ihre beste Phase und zwei gute Chancen um in Führung zu gehen. Diese sollten aber die letzten bleiben. Denn mit zunehmender Spieldauer fanden die Jungs wieder Zugriff auf die Gegenspieler und lieferten dem Tabellenführer einen tollen Fight. Der am Ende mit einem hochverdienten Punktgewinn belohnt wurde. Mit etwas mehr Glück und Kaltschnäuzigkeit wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Nichtsdestotrotz blieb man im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor und wurde erneut zum Stolperstein für einen Tabellenführer.

Die Jungs scheinen „die Kurve“ echt bekommen zu haben, dies spiegelt sich nicht nur im Training wieder sondern auch auf dem Platz, eine echte Einheit wächst heran, die sich auch von „kleineren Problemen“ nicht unterkriegen lässt.

 

Kader: Butzer, Breithaupt, Müller, Becht, Kern, Watteroth, Simon, Cevik, Veltre, Rühle, Krüger, Bossert und Allion

A- Junioren siegen souverän

 SV Spielberg – SG FG/DJK Rüppurr 2     8:0

Zum zweiten Spiel der englischen Woche empfingen die A-Junioren den Tabellenletzten SG FG/DJK Rüppurr. Das Spiel fand im ungewohnten 9 gegen 9 Modus statt. Diese Umstellung merkte man der Mannschaft in der ersten halben Stunde deutlich an. Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Mittelfeld und Abwehr führten dazu, dass man keinen richtigen Zugriff auf die Gegenspieler bekam und so Rüppurr gut im Spiel war. Dennoch vergab man in der Anfangsphase drei sehr gute Chancen zur frühen Führung. Erst der „Dosenöffner“ von Veltre in der 35. Minute brachte mehr Ruhe ins Spiel und die Gegenwehr der Gäste lies deutlich nach. So konnte Klein mit zwei Toren (40./44.) die beruhigende 3:0 Pausenführung erzielen. Nach dem Seitenwechsel brachen die Gäste dann völlig ein, sodass Cevik (55./60.), erneut Klein (63./65.) und Simon (73.), mit teilweise herrlich herausgespielten Toren, das Ergebnis auf 8:0 schraubten. In der Schlussphase lies man dann die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen, sonst wäre sicherlich ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen.

Erneut gebührt der gesamten Mannschaft ein Lob, nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem System, einen sicheren ungefährdeten Pflichtsieg eingefahren und zum dritten Mal in Folge die Null gehalten.

Kader: Steinbrenner, Müller, Butzer, Watteroth, Simon, Cevik, Vardar, Veltre, Krüger, Bossert, Becht, Kern und Klein

A Junioren holen einen Punkt

A- Junioren: Samstag 17.10.2015 SG Linkenheim/Hochstetten – SV Spielberg     0:0

(SrMl) Nach der unfreiwilligen Pause letztes Wochenende (Heimspiel gegen Forchheim wurde vom Staffelleiter abgesagt, da Forchheim keine Mannschaft stellen konnte – Wertung des Spiels noch offen) fuhren die A-Junioren zum bisherigen Tabellenführer nach Linkenheim. Wenn man vor dem Spiel den Blick auf das Torverhältnis und Punktekonto des Gastgebers richtete, wusste man, was auf unsere Truppe hätte zukommen können, wenn man nicht eine überragende, mannschaftlich geschlossene Leistung abgerufen hätte. In einer defensiven Grundordnung, überlies man Linkenheim/Hochstetten zumeist den Ball und empfing sie an der Mittellinie. Ab hier wurden die Räume geschickt eng gemacht und ein enormer Laufaufwand betrieben, sodass die Gastgeber kaum Platz hatten um ihr gefürchtetes Offensivspiel zu betreiben. Wir lauerten auf Konter, die immer wieder für Nadelstiche sorgten. In weiteren Spielverlauf wurde die Gangart der Gastgeber immer aggressiver (deutlich sicht- und hörbar, kam Frustration gegen unsere Spielweise und den Schiedsrichter auf), die eigentlich zu zwei klaren Roten Karten hätte führen müssen. Gerade die Aktion von außerhalb des Spielfeldes gegen unseren Spieler Cevik, in der auch der heimische Trainer involviert war, hat mit Fairness auf dem Sportplatz überhaupt nichts mehr zu tun. Zunächst versuchte der Trainer unserem Spieler den Ball, während des laufenden Spiels nahe der Seitenauslinie, weg zu kicken, als dies misslang, schlug, der als Linienrichter fungierende Ersatzspieler, unserm Spieler die Fahne gegen die Brust, sodass dieser benommen zusammensackte, was kurzzeitig zu Tumulten führte. Wir ließen uns davon nicht beeindrucken und hielten dem Dauerdruck stand. So erkämpften wir  uns am Ende ein torloses Unentschieden, stürzten den bisherigen Tabellenführer und fuhren zufrieden nach Hause. Was man von den Gastgebern sicherlich nicht behaupten konnte!!!

Vielleicht hätten sie den durchaus berechtigten Foulelfmeter bekommen, wenn der Schiedsrichter nicht permanent von innen und hauptsächlich von  außen verbal angegangen worden wäre. Auch so kann man als Zuschauer ein Spiel mit entscheiden!!!!

Kader: Steinbrenner, Breithaupt, Müller, Butzer, Simon, Cevik, Vardar, Watteroth, Veltre, Rühle, Krüger, Bossert, Becht, Kern, Schocher und Wild