Monthly Archives: August 2016

SVS – SV Oberachern am Sa, 3.9., 15:30 h

Heimspiel Nr. 2 in Folge. Diesmal gg. Oberachern.
Nach dem heftigen Kampf gg. Hollenbach muss unsere Elf sich erneut beweisen. Und wir brauchen dringend Punkte! Die Gäste haben bereits einen Zähler mehr auf ihrem Konto als wir. Bleibt das auch am Samstag so?

P1070670 (Large)

„Ein Tänzchen zum Tor – das wäre schön! (Szene aus dem Spiel SVS – Oberachern am 6.10.2013)

Zweites Heimspiel innerhalb von drei Tagen! Der SV Oberachern ist ja zwischenzeitlich alles andere als ein Unbekannter in der Oberliga. Die Elf startete sensationell in die Saison und gab im allerersten Spiel dem klar favorisierten KSC II in Karlsruhe mit 2:4 das Nachsehen! Da wird klar, welches Potential in der Mannschaft steckt. Ein Versehen war das nämlich nicht!
Jetzt muss der SVS auf die gefährlichen Angreifer der Gäste besonderes Augenmerk legen. Unsere Abwehr muss höllisch auf der Hut sein. Zuerst sollte die Null stehen. Auch das notwendige Selbstvertrauen gehört dazu. Trainerstab und Fans glauben an unsere Gruppe! Im Lager der Spielberger Fußballfreunde heißt es Daumendrücken und Anfeuern!

Ein Willkommensgruß geht an die Gäste aus Oberachern samt Trainerstab und Mannschaft sowie an die treuen Fans. Wir begrüßen die Schiedsrichter und freuen uns auf viele fußballbegeisterte Zuschauer zu diesem interessanten Kräftevergleich!

Tolle Energieleistung des SVS nicht belohnt

SVS und Hollenbach trennen sich torlos. Packende Begegnung im Bechtle-Stadion mit klaren Vorteilen nach der Pause für den SVS.

P1200801 - Kopie

„Diese drei treuen Fußballanhänger des SVS kommen seit Jahren regelmäßig zu den Heimspielen des SVS – und zwar aus Ersingen (Enzkreis)! Auch beim spannungsgeladenen Kampf gg. Hollenbach unterstützten sie den SVS.“

Bestes Fußballwetter – gute Stimmung bei den Fans – doch Fortuna war nicht beim Gastgeber. Es wurde nichts mit dem erhofften Dreier für den Regionalligaabsteiger. Die starken Gäste trugen insbesondere in Hälfte eins dazu bei, denn dabei hatten sie etwas bessere Chancen und hatten zudem Pech mit einem Pfostentreffer(32.). Auf Spielberger Seite verpasste Claudio Ritter hauchdünn einen Querpass von Marius Schäfer nach schönem Zuspiel von Alexander Schoch (24.). Die Fans beobachteten durchweg rassige Zweikämpfe und die Partie war weitgehend ausgeglichen – bis zum Halbzeitpfiff.
Nach Wiederbeginn präsentierte sich die Kaufmann-Elf allmählich deutlich stärker. Man spürte förmlich den Willen der Mannschaft, alles zu geben. Nicht nur die Feldüberlegenheit war es, sondern die vielen Tormöglichkeiten für die Hausherren. Phil Weimer scheiterte knapp (49.) und Claudio Ritter fand bei einer sog. 100%igen Chance seinen Meister im Gästeschlussmann (67.). Bis zum Abpfiff rackerte die Mannschaft unermüdlich und schien unbekannte Reserven freizumachen. Doch der große Ansturm blieb leider unbelohnt.

Trotz des Fehlens von vier Stammspielern zeigte die Spielberger Elf jede Menge Mumm. Ein weiterer personeller Rückschlag kommt nun aber hinzu: Robin Müller verletzte sich fünf Minuten vor Ende heftig und musste lange Zeit intensiv behandelt werden. Der weitere Verlauf ist unklar. Von hier aus schon die allerbesten Genesungswünsche, Robin!!!

SVS: Moritz, Can, S. Müller, R. Müller (89. Schröder), Nirmaier, Schoch (55. Piazza), Weimer, Schäfer (77. Foday), Benz, Jäckh (46. Daum), Ritter.
Schiri: Luka Gille (Sinzheim)
Zuschauer: 350

SVS – FSV Hollenbach am Mi, 31.08., 18:00 h

P1150024 - Kopie
Gegen diese athletischen Gäste müssen wir „unseren Mann stehen“! (Szene aus dem letzten Heimspiel gg. Hollenbach am 11.04.2015)

Der SVS empfängt am Mittwochabend die Hollenbacher. Die Elf aus Hohenlohe präsentierte sich stets als schwieriger Gegner des SVS. In fast allen Spielen ging es recht eng zu. Wir erinnern uns aber gar nicht gerne an die 7:2 Klatsche vor einigen Jahren bei den Gästen. Nun, diesmal ist alles wieder neu und jedes Spiel läuft eben anders.

Die Gäste sind gut in die aktuelle Saison gestartet. Mit 9 Punkten nach 5 Spielen auf Platz 6 (punktgleich mit dem fünftplatzierten Offenburger FV) und einem positiven Torverhältnis kann man den weiteren Saisonverlauf optimistisch angehen. Da hakt es beim SVS noch etwas. Es gibt viel zu tun – fangen wir doch am besten gleich an!

Ein herzliches Willkommen den Gästen aus der Region Hohenlohe, insbesondere Mannschaft, Trainerstab und Anhänger. Gleiches gilt dem Schiri-Trio und den Fußballfreunden aus Nah und Fern zu diesem spannenden Kampf!