Monthly Archives: November 2016

SVS II – Spfr. Forchheim III 2:4 (2:3)

Individuelle Fehler kosten möglichen Punktgewinn(e)
Die Zweite startet gut ins Spiel und konnte in den ersten 20 Minuten der Begegnung klar Feldvorteile verzeichnen. Belohnt wurden diese Bemühungen mit dem 1:0 Führungstreffer, den Malte Oldemaier erzielen konnte (19.). Jedoch konnten die Gäste aus Forchheim, nach Abstimmungsproblemen in der Spielberger defensive, direkt im Gegenzug den Ausgleichstreffer per Elfmeter erzielen. Dieser Ausgleichstreffer führte dazu dass der Spielfluss des SVS unterbrochen wurde und die Gäste besser ins Spiel kommen konnten. Durch weitere individuelle Fehler in der SVS Hintermannschaft konnte die Gäste auf 1:2 (31.) und 1:3 (39.) erhöhen. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Manuel Schreiber seine Torflaute beenden und nach schöner Vorarbeit von Malte Oldemaier auf 2:3 (44.) verkürzen.
Nach der Pause war der SVS wieder besser im Spiel konnte die Spielanteile wieder mehr in Richtung der Gegnerischen Hälfte verlagern, meist jedoch ohne gefährlich in den Gegnerischen 16er zu kommen. 3 Torchancen konnte man sich in der 2.ten Hälfte noch erspiele, jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen. In der letzten Viertelstunde setzte man alles auf eine Karte und spielte mit einer sehr offensiven Formation, dies gab den Gästen jedoch den nötigen Raum um in der 92. Minute nach einem Konter auf 2:4 zu erhöhen.

Es spielten : Luca Meinzer, Jens Krämer (82. Stephan Mangler), Steven Becker, Marco Schäfer (39. Heiko Posselt), Jannick Ungerer, Sascha Schreiber, Malte Oldemaier, Swen Subotic (75. Henrik Hartmann), Lance Jäck (71. Ruben Butzer), Foday Touray, Manuel Schreiber

Vorschau 14. Spieltag FVgg Weingarten 2 – SVS 2 (Sonntag 27.11.2016 ; 12:30)

SVS – SC Freiburg II 1:1 (1:0)

„War das ein Angriff?“ – Mit dieser Gegenfrage antwortete SVS-Trainer Peter Hogen auf den Hinweis, seine Mannschaft habe in der ersten Halbzeit im Spiel gegen den Tabellenführer SC Freiburg II aus einem einzigen Angriff ein Tor gemacht. Tatsächlich hatte das Kopfballtor von Jonas Daum nach einer Ecke von Riccardo Di Piazza schon in der zwölften Spielminute den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Denn es waren ausschließlich die Gäste, die bis dahin mit drückender Überlegenheit das Spiel bestimmt und schon drei Großchancen ausgelassen hatten (1., 4. und 6.). Nach dem überraschenden Führungstreffer wirbelte die U23 des Bundesligisten weiterhin unsere Abwehr durcheinander und kam zu weiteren guten Tormöglichkeiten (13., 17., 28.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff lag wieder einmal der Ausgleich in der Luft, aber SVS-Torwart Mathias Moritz rettete mit einer Fußabwehr gegen Rico Wehrle.

In der zweiten Halbzeit war die Überlegenheit der Breisgauer nicht mehr so drückend, wobei sicher auch eine Rolle spielte, dass ihr Spieler Charles-Elie Laprévotte in der 55. Minute wegen eines taktischen Fouls von Schiedsrichter Maurice Kern mit der Gelb-Roten vom Platz geschickt wurde. Allzusehr hat das die Gäste allerdings nicht beeindruckt,  denn schon eine Minute später fiel der Ausgleichstreffer durch Kai Brünker (56.). Er dachte sich wohl, wenn schon die ganzen schön herausgespielten Chancen nichts einbringen, versuche ich es mal mit einem beherzten Distanzschuss – und war damit erfolgreich.

In der letzten halben Stunde war das Spiel abwechslungsreicher. Auch Spielberg kam nun zu einigen erfolgversprechenden Offensivaktionen. Aber die größte Chance hatten wieder die Gäste, als Wehrle nach einem Einwurf völlig allein vor Moritz auftauchte (68.), aber knapp am Tor vorbeischoss. Die letzte große Möglichkeit für die Gäste unterband der Schiedsrichter mit einem Abseitspfiff, der heftige Proteste bei den Freiburgern nach sich zog (92.). Die Unparteiischen hatten offensichtlich übersehen, dass der entscheidende Pass von einem Spielberger gespielt worden war. So blieb es bei dem sehr glücklichen Punktgewinn gegen den Tabellenführer.

SV Spielberg: Mathias Moritz, Manuel Hasel (90. Fabian Jäckh), Stefan Müller, Ole Schröder, Jonas Daum (81. Alexander Zimmermann), Alexander Schoch (59. Thomas Can), Max Knorn, Florian Benz, Jan Malsam, Riccardo Di Piazza (86. Claudio Ritter), Christoph Nirmaier

Schiedsrichter: Maurice Kern
Tore: 1:0 Daum (12.), 1:1 Brünker (56.)

Bericht: Gerhard Keller

Die SVS Jugend informiert

B-Junioren: SG Spielberg/Pfaffenrot – TSV Reichenbach II 2:2

Spannendes Spiel endet mit einem Unentschieden
Gegen einen erwartet starken Gegner, der sich mit Spieler aus der Verbandsligamannschaft verstärkt hatte, kam man zu Beginn gut in die Partie. Man setzte den Gegner früh unter Druck und konnte durch schnelle Ballgewinne immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen. In der 10. Minute hätte die SG in Führung gehen müssen, der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht. So kamen die Gäste in der 16. Minute zur glücklichen Führung, als ein kurz ausgeführter Abstoß beim Gegner landete und dieser keine Mühe hatte in Tor ein zu schieben. Nach der Gästeführung präsentierte sich ein anderes Spiel, nun bestimmte der TSV Reichenbach das Spiel und hätte die Führung ausbauen können. Mika Steinbrenner war ein ums andere Mal auf dem Posten und hielt die SG Spielberg/Pfaffenrot im Spiel. Ab der 30. Minute fing sich die SG wieder und kam besser ins Spiel. In der 34. Minute konnte Philipp Rayling, im Anschluss an einen Eckball, den verdienten Ausgleich erzielen.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, mit leichten Feldvorteilen für den TSV Reichenbach. Beide Mannschaften konnte keine der sich bietenden Chancen nutzen. In der 72. Minute bekam die SG einen Strafstoß zu gesprochen und Philipp Rayling verwandelte mühelos zur 2:1 Führung. Als man sich schon auf der Siegerstraße glaubte, warf der TSV nochmal alles nach vorne und wurde kurz vor dem Abpfiff mit dem Ausgleich belohnt.
Auf Grund des Spielverlaufs ein gerechtes Ergebnis, auf wenn der Ausgleich in der letzten Minute unglücklich ist. Im nächsten Spiel trifft man auf den Tabellenzweiten, die SG Spessart/Schöllbronn, wo man sicher kein leichteres Spiel erwarten darf.
Kader: Mika Steinbrenner, Dominik Brand, Kiram Aphirak, Kaan Kul, Niklas Burger (Julian Unser), Lars Obreiter (Faik Butic), Philipp Rayling, Justin Schink, Luca Ring (Lucas Kunz), Carlos Leichtweis, Michele Falco