Monthly Archives: August 2017

SVS am Mittwochabend (23.08.), 18:30 h, beim KSC II

Zweite Englische Woche in Folge für die Elf von Peter Hogen. Spielberg bereits zu Saisonbeginn personell schwer gebeutelt.

Das hatte man im SVS-Lager anders erhofft. Zuerst die Auftaktniederlage in Göppingen, dann das Pokal-Aus in Pforzheim und vier Tage später die Heimpleite gg. den Lokalrivalen Nöttingen. Hinzu kommt die schwere Verletzung von Manuel Hasel, der viele Wochen ausfallen wird. Ohnehin fehlen ja die Langzeitverletzten Thomas Can und Thomas Brunner. In der Vorbereitungsphase erwischte es Jan Malsam beim Sportfestspiel in Pfaffenrot ganz übel: Meniskus- und Kreuzbandriß! Im Match gg. Nöttingen konnten weder Florian Benz noch Jesper Brechtel antreten – ebenfalls verletzt. Eine beängstigende Pechsträhne scheint den SVS zu verfolgen. An dieser Stelle nochmals die besten Genesungswünsche an alle Verletzten!!!

Nun heißt es trotzdem ran beim KSC. Die Gastgeber gewannen ihrerseits in Walldorf und spielten dort stark auf. Im dritten Saisonspiel muss der SVS punkten, um nicht schon früh zurückzufallen. Der Leistung im Nöttingen-Spiel zufolge sollte einem nicht bange sein, denn die Elf zeigte vieles, was man im Fußball braucht: Kampfgeist und Spielwitz, aber das Glück fehlte. Vielleicht klappt es diesmal? Die verbliebenen gesunden Spieler sind jedenfalls motiviert und wollen das Menschenmögliche tun.

Anpfiff am Mittwochabend, 23.08., ist um 18:30 h.

Phil Weimer feierte Hochzeit – der SVS gratuliert!

Am vergangenen Samstagabend fehlte er beim Spiel gg. Nöttingen, und zwar aus gutem Grund! Phil Weimer feierte Hochzeit und alle SVS-ler gratulieren herzlich. Wir wünschen Dir, lieber Phil und Deiner Ehefrau alles Gute!!!

Im Kreise der elf Fußballkameraden lässt es sich gut freuen und feiern.

SVS II – ASV Wolfartsweier 1:2 (1:1)

Niederlage im ersten Saisonspiel

Unsere Zweite startete gut in das erste Saisonspiel und konnte besonders in der Anfangsviertelstunde mit schnellen und direkten Spielzügen für Gefahr in der Offensive sorgen.
Bereits in der ersten Spielminute hatte man die Chance die Führung zu erzielen, jedoch blieb man beim Abschuss an der vielbeinigen Wolfartsweirer Abwehr hängen. Nach weiteren Spielberger Offensivaktionen in den folge Minuten, kam auch der Gast aus Wolfartsweier besser in Spiel und konnte auch Torabschlüsse verzeichnen. In der 17. Spielminute verdrehte sich der Wolfartsweirer Angreifer Lohmayer in einem Zweikampf, jedoch ohne gegnerische Einwirkung, unglücklich das Knie und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.
Der SVS wünscht auf diesem Wege, gute Besserung und schnelle Genesung!!
Die Gäste konnten in der 34. Minute durch einen Fernschuss der im rechten Torwinkel einschlug in Führung gehen. Jedoch konnte der SVS in der 42. Minute, durch von Stephan Mangler einen verwandelten Foulelfmeter, verdient ausgleichen.

Kurz nach dem Seitenwechsel konnte ein Wolfartsweirer Angreifer nach einem Eckball, aus dem Gewühl heraus, die 1:2 Gästeführung erzielen (52. Min).
Der SVS versuchte im weiteren Spielverlauf wieder zu dem Spielfluss der ersten Halbzeit gelangen, jedoch fand man in der zweiten Halbzeit zu selten Mittel um in der Offensive gefahrbringende Akzente zu setzten. Nach einer gelb-roten Karte für die Gäste in der 82. Minute, agierte man die letzten Minuten der Partie in Überzahl, konnte daraus aber leider auch kein Kapital schlagen.

Es spielten: Alexander Kreis, Felix Steiner, Jens Krämer, Heiko Posselt, Foday Samateh (Steven Becker), Tim Wagner, Raphael Laier (50. Foday Touray), Swen Subotic (40. Lance Jäck), Dirk Krennrich, Stephan Mangler (75. Georgios Papadopoulus), Manuel Schreiber

Vorschau 2. Spieltag: FT Forchheim – SVS II (Sonntag 27.08.2017 17:00 Uhr)

Bittere Niederlage im Lokalkampf!

Die Hogen-Elf unterliegt nach tollem Kampf und großer Leistung dem FC Nöttingen mit 1:2 (1:0). Spielbergs Unglücksrabe Riccardo Di Piazza verschießt zwei Elfmeter. SVS-Angreifer Manuel Hasel mit heftiger Verletzung im Krankenhaus.

Selten verliert man so tragisch wie der SVS am Samstagabend im Bechtle-Stadion. Trotz beeindruckendem Auftritt konnte die Mannschaft sich nicht selbst belohnen. Mehrfach war Gelegenheit dazu vor und nach der Pausenführung. Dann stachen die routinierten Gäste zweimal eiskalt zu, indem sie den einzigen Patzer des ansonsten sicheren Schlussmann Mathias Moritz zum Ausgleich nutzten und schließlich eine scharfe Hereingabe zum spielentschiedenden Treffer ummünzten. Kurz vor Spielende dann ein  Foul an Stürmer Hasel, der mit Knöchel- bzw. Bänderverletzung per Rettungswagen in die Klinik kam. Fast zuviel Pech an einem Spieltag!

Die zahlreichen Fußballfreunde sahen ansonsten ein schnelles und spielerisch starkes Kräftemessen. Für Oberligaverhältnisse ein überdurchschnittliches Niveau. Rassige Zweikämpfe, schnelle Spielzüge und viele Torszenen auf beiden Seiten prägten die Begegnung. Vor dem Seitenwechsel waren die besseren Chancen auf Seiten der Gastgeber, doch einen an Alexander Zimmermann verschuldeten FE schoss Di Piazza dem Gästetorhüter zu schwach in die Arme. Ein schöner Spielzug über das gesamte Spielfeld führte aber unmittelbar vor dem Pausenpfiff doch noch zum 1:0 durch Zimmermann.
Nach Seitenwechsel war es erneut Di Piazza, der einen an ihm selbst verschuldeten FE ausführte und wiederum in Nöttingens Torwart Andreas Dups seinen Meister fand. So kam es dann, wie’s kommen muss. Ernesto de Santis und Michael Schürg auf Gästeseite schossen den SVS in die Niederlage. So sehr sich der SVS in der Schlussphase auch mühte, es wollte nicht mehr klappen.

SVS: Moritz, Fixel, Hasel (85. R. Müller), St. Müller, Daum, Zimmermann, Schoch (81. Jäckh), Knorn, Kappler, Di Piazza (75. Riedel), Leimenstoll.
Tore: 1:0 Zimmermann (45.), 1:1 De Santis (70.), 1:2 Schürg (80.).
Bes. Vorkommnisse: Di Piazza verschießt zwei FE (18. und 55.)
Schiri: Tobias Reichel (Stuttgart)
Zuschauer: 650

Da sah die Welt noch fröhlich aus: A. Zimmermann trifft zur 1:0 Führung für Spielberg

Jubel nach dem 1:0

Jede Menge tolle Szenen hatte das aufregende Treffen

Teil des bitteren Endes: Manuel Hasel (verdeckt) wird vom Platz getragen – gute Besserung!