Monthly Archives: Oktober 2017

A-Junioren: SG Herrenalb/Schielberg  – SG Karlsbad 2:6 (0:1)

Pflichtsieg mit viel Mühe

Zum ersten Mal traf es auch die A-Junioren am vergangenen Samstag beim Gastspiel in Herrenalb, als man im ungewohnten 9-vs-9-Modus spielen musste. Zu allem Überfluss zog der Tabellenletzte auch noch die Option, den ohnehin schon kleinen Herrenalber Sportplatz, zu verkürzen. Somit spielten wir von der Grundlinie bis zum Strafraum. Es dauerte sehr lange bis unsere Jungs sich an die Umstellung gewohnten.  Einen unserer wenigen gefährlichen Angriffe  schossen die Gastgeber nach einer Viertelstunde zur Führung  ins eigene Tor. Mit dieser knappen Führung wurden die Seiten gewechselt. Von nun an entwickelten die SG-Jungs mehr Druck und wurden mit einem Doppelschlag durch Lorik Avdyli belohnt. Die Herrenalber konnten aber wenig später durch einen Strafstoß auf 1:3 verkürzen. Nach einemberechtigten Platzverweis gegen den Kapitän der Gastgeber hatten unsere Jungs keine große Mühe mehr. Marius Ranftl und Fabian Erhart (per Strafstoß) stellten den Spielstand auf 5:1 ehe die Gäste nochmals einen Fehler in der Defensive ausnutzen konnten. Den Schlusspunkt setzte erneut Marius Ranftl zum 6:2 Endstand.

Somit kommt es am 11.11.2017 zum Topspiel in Ittersbach, wenn unsere Jungs die SG Busenbach/Langensteinbach empfangen. Hier muss dennoch eine Schippe draufgelegt werden um etwas zählbares in Ittersbach lassen zu können.

ATSV Kleinsteinbach – SV Spielberg II 3:2 (0:1)

SV Spielberg II stolpert bei der Aufholjagd

Die spielerische Klasse aus den vergangenen beiden Partien ließ unsere 2. Mannschaft gegen den ATSV Kleinsteinbach leider über lange Strecken der Partie vermissen. Der Spielstart verlief auf beiden Seiten sehr druckvoll und mit hohem Tempo. Beide Mannschaften konnten sich gute Aktionen im Angriff herausarbeiten, jedoch bislang ohne zwingende Torchancen. In den Anfangsminuten des Spiels lagen die Spielanteile auf unserer Seite und das eigentlich gefestigte, gute Passspiel unserer Jungs war deutlich erkennbar. Nach bereits sieben Minuten musste Raphael Laier verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Lance Jäck, der schon kurz nach seiner Einwechslung durch einen platzierten Distanzschuss ins rechte Eck das 0:1 markierte – keine Chance für den gegnerischen Keeper (14. Minute). Die anfänglich überlegte Spielweise des SVS II wurde nun zum ersten Mal belohnt. Nach der Führung fand das Spiel eher im Mittelfeld statt, sodass unsere Führung gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

In der zweiten Halbzeit konnte unsere Zweite ihren Spielwitz und das schnelle Kurzpassspiel nicht mehr präzise genug ins Spiel bringen, gleichzeitig wurden die Hausherren aus Kleinsteinbach immer stärker. So folgte in der 53. Minute, nach scharfer Flanke, der Ausgleich zum 1:1. Der SV Spielberg II gab aber keinesfalls auf und so nutzen unsere Jungs das schnelle Flügelspiel und ein sauber gefahrener Konter brachte die 1:2 Führung durch Manuel Schreiber ein (63. Minute). Der ATSV Kleinsteinbach hatte das Spiel in dieser Phase noch längst nicht abgeschrieben und spielte beherzt weiter. Als Resultat konnte der ATSV in der 73. Spielminute den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Beim SVS II schwanden zum Ende des Spiels hin spürbar die Kräfte und der ATSV Kleinsteinbach kam in der 78. Minute zum letztendlichen 3:2 Endstand. Nach vergeblichen Abwehrversuchen im Strafraum konnte der ATSV nach dem vierten Versuch den Ball im Spielberger Kasten unterbringen. In den letzten Spielminuten versuchte der SVS II noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, jedoch mit vielen langen und ungenauen Pässen in Richtung Sturmspitze, die für den ATSV keine Gefahr mehr darstellten.

Es spielten: Ruben Butzer, Jonas Wagner (46. Minute, Heiko Posselt), Jens Krämer (22. Minute, Steven Becker), Jannick Ungerer, Felix Steiner, Raphael Laier (7. Minute, Lance Jäck), Georg Papadopoulos, Sascha Schreiber (C), Dirk Krennrich (70. Minute, Jonas Wagner), Foday Touray, Manuel Schreiber

Vorschau: Am 05.11.17 um 14:30 findet die Partie SV Spielberg II – SC Wettersbach II statt.

SVS und Trainer Peter Hogen gehen getrennte Wege – einvernehmliche Trennung geschah am Sonntag

Fußballvorstand Bernd Stadler ließ die Vereinsführung wissen, dass nach einem intensiven und freundschaftlichen Gespräch am Sonntag mit Peter Hogen der Verein und der Trainer neue Wege gehen werden.
Aufgrund der aktuellen Tabellensituation bzw. mangelndem Erfolg hatten Bernd Stadler und Peter Hogen lange miteinander beraten. Im Ergebnis folgte schließlich mit sofortiger Wirkung  in beiderseitigem Einverständnis die Trennung. Der Verein bedankt sich ausdrücklich für das Engagement von Peter Hogen, der erheblichen Anteil an der erfreulichen Platzierung in der Endtabelle in der vergangenen Saison hatte.

Heute nun ließ Bernd Stadler wissen, dass die 1. Mannschaft in dieser Woche von Ex-Spieler Ole Schröder und Marius Mößner auf die schwierige Partie am kommenden Samstag beim 1. CFR Pforzheim vorbereitet wird. Diese Interimslösung gilt zumindest solange, bis der SVS einen neuen Trainer finden wird.

Nachruf Alfred Schultz

Unser Mitglied und Freund „Ali“ Schultz ist am Samstag, 28.10.2017, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von knapp 82 Jahren verstorben.

„Ali“ war rd. 15 Jahre lang eng mit dem SVS beisammen. Besonders bei den „Alten Herren“ fühlte er sich wohl und zeigte sich gesellig, agil und vital. Ob es ums Wandern oder Radfahren, ums Schwimmen oder um Kurzausflüge ging, „Ali“ war stets dabei und bereicherte die Gruppe. Er wirkte immer lebensfroh und weltoffen, diskutierte mit uns über viele interessante Themen und erwies sich als Aktivposten der Gemeinschaft. Er erfreute sich am Miteinander und trug zum guten Gelingen aller Treffen bei. Seine verständnisvolle, soziale und menschliche Wesensart bleibt in unserem Bewußtsein.
Wir verlieren mit Alfred Schultz einen sehr sympathischen, freundlichen und fröhlichen Menschen, den wir vermissen werden.

Unser Mitgefühl gilt seiner gesamten Familie, besonders seiner Ehefrau Gertrud, seinen Kindern, Enkeln sowie allen, die ihm sehr nahe standen.
Die Trauerfeier findet am Freitagnachmittag, 3.11.2017, 14:00 h, auf dem Spielberger Friedhof statt.

SVS – Neckarsulm 1:2 (0:2)

Schwerer Rückschlag für die Elf vom Talberg – Gäste machten mit heftigem Pressing Spielbergs Elf das Leben schwer

Bilder: Manfred Sawilla/Reinhard Haas

Leider wieder keine Punkte für die Heimelf! In Hälfte eins dominierten die Neckarsulmer, die den Spielaufbau der Hogen-Elf aggressiv störten und selbst mit Laufstärke, Ballsicherheit und guten Kombinationen Vorteile hatten. Die beiden Treffer in den ersten 20 Minuten resultierten dann auch genau aus dieser Spielweise. Die Favoriten nahmen jeweils dem ballführenden Spielberger das Leder weg und spielten den Ballgewinn konsequent zu Ende. Der Rückstand schien zunächst schockierend und demotivierend. Kaum aufholbar, dachten viele. Für den SVS ergaben sich vor dem Wechsel keine klaren Torchancen.
Nach Wiederbeginn zeigte die Mannschaft von Peter Hogen aber ein deutlich besseres Gesicht. Es ging nun zunehmend zielstrebiger zu und der Druck aufs Gästetor erhöhte sich permanent. Die Neckarsulmer verlegten sich mehr und mehr auf Konter, von denen fast einer erfolgreich gewesen wäre, hätte nicht Florian Kappler das Leder von der Torlinie weggeschlagen. Die Heimelf überzeugte mit Willen und schaffte es, drei dicke Möglichkeiten zu erarbeiten. Pech für Alexander Zimmermann mit einem Lattenkopfball nach 70 Minuten. So dauerte es bis zur Schlussminute, ehe der Anschlusstreffer fiel. Nach starkem Flankenlauf von Jonas Daum konnte Neckarsulms Marius Klotz die scharfe Hereingabe nur noch ins eigene Netz abwehren. Unmittelbar darauf erklang der Schlusspfiff nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten.
Der SVS befindet sich in einer schwierigen Phase und sollte nun bereits am kommenden Samstag beim Lokalderby in Pforzheim mindestens einen Punkt ergattern.

SVS: Moritz, Fixel, Müller R., Daum, Zimmermann, Knorn (86. Frank), Benz (46. Riedel), Kappler, Di Piazza (70. Hasel), Weimer, Bückle (70. Leimenstoll).
Tore: 0:1 Barini (17.), 0:2 Beck (21.), 1:2 Klotz (90. ET)
Schiri: Andreas Reuter (Frankfurt)
Zuschauer: 200