Monthly Archives: März 2018

Bissingen weist den SVS in seine Schranken! Rückschlag im Abstiegskampf.

5:2 (3:0) für die Schwaben.  Klarer Sieg des Aufstiegsmitfavoriten über die Elf von Tobias Winter. Gastgeber dominierten weite Teile der schnellen Begegnung.

Es war nicht viel drin für den SVS. Die enorm starken, kombinationssicheren und hochkarätig besetzten Platzherren gingen früh mit 2:0 in Führung, wobei das 1:0 sehr abseitsverdächtig war und der zweite Treffer vermeidbar schien. Dies kam den Einheimischen natürlich sehr zugute und so nahm die deutliche Niederlage ihren Lauf.  Vor der Pause fiel das 3:0 und somit schon so etwas wie die Entscheidung.
Als nach dem Wiederanpfiff schnell das 4:0 folgte, bahnte sich ein Debakel an. Spielbergs Elf versuchte dagegenzuhalten und Jonas Daum gelang das 4:1. Doch es folgte gar das 5:1, ehe erneut Daum zum zweiten Mal traf und auf 5:2 verkürzte. Daum hatte sogar zwei schöne weitere Chancen, aber das Pech bzw. Latte und Pfosten verhinderten ein angenehmeres Ergebnis. Allerdings spielten die Bissinger an diesem Abend enorm auf und siegten klar verdient. Sie erspielten sich selbst noch einige gute Tormöglichkeiten, die zum Glück für den SVS nicht verwertet wurden.

Zusätzliches Pech für die Gäste, dass Stefan Müller aus beruflichen Gründen nicht antreten konnte und Nico Charrier wenige Minuten vor dem Seitenwechsel verletzt ausscheiden musste.

SVS: Moritz, Fixel, Müller R. Zimmermann (58. Daum), Knorn (58. Schoch), Benz, Charrier (38. Feger), Kappler, Di Piazza (82. Jäckh), Weimer, Leimenstoll.
Tore: 1:0 Lindner (5.), 2:0 Kunde (11.), 3:0 Toth (41.), 4:0 (Götz (48.), 4:1 Daum (69.), 5:1 Lindner (72.), 5:2 Daum (81.).
Schiri: Jakob Paßlick (Gengenbach)
Zuschauer: 400

ASV Wolfartsweier – SV Spielberg II 3:2 (1:0)

Kampfgeist und große Moral bleiben unbelohnt

In der ersten Halbzeit bei den Gastgebern aus Wolfartsweier konnte die Zweite des SVS keinen deutlichen Zugriff auf das Spiel gewinnen. Streckenweise war zwar viel Ballbesitz festzustellen, jedoch lies man den Ball hier oft in den eigenen Abwehrreihen hin und her laufen, um mögliche Aktionen über die Außenbahnen abzuwarten. Der ASV war offensiv bemühter und konnte daher bereits in der 10. Spielminute den 1:0 Führungstreffer erzielen. Nach Ballverlust im Mittelfeld des SVS II fand schnelles Umschaltspiel der Gastgeber statt. Ein gezielter Ball durch die Gasse der Spielberger Defensive bediente Leszek Klyszcz, der den Ball aus spitzem Winkel ins kurze Eck schoss. Aufgeben war für den SVS II nicht angesagt, jedoch konnten in der ersten Spielhälfte nur 2 nennenswerte Torschüsse herausgespielt werden.

Nach deutlicher Halbzeitansprache von Georg Papadopoulos war nun endlich Angriffsspiel und viel mehr Laufarbeit der Zweiten zu sehen. Klare Pässe und viel Offensivdruck zwangen den ASV oftmals zu klärenden Aktionen, sodass der Ball wieder in den eigenen Reihen landete. Einige Minuten nach Wiederanpfiff wurde der SVS II für die starke Spielweise belohnt und Nico Siegrist konnte in der 51. Minute zum 1:1 ausgleichen. Schönes Kombinationsspiel aus dem Mittelfeld heraus dienten als Vorlage für unsere Nummer 12. Nach dem Ausgleich war deutlich zu spüren, dass der SVS II das Spiel drehen wollte und so verhalfen viele geblockte Angriffe über die Außenbahnen zu Eckbällen für unsere Zweite. Einer dieser Eckbälle wurde in der 64. Spielminute zur Vorlage für die lang ersehnte Führung der Spielberger. Felix Steiner verwandelte die hohe Hereingabe per Kopf zum 1:2. Der SV Spielberg II war also zurück auf der Erfolgsspur, zumindest bis wenige Minuten vor Spielende. Der ASV warf zum Ende hin noch einmal alles in die Waagschale und konnte gleich zweimal hintereinander Unaufmerksamkeiten der Zweiten ausnutzen. So war es Danilo Peluso in der 89. und 90. Spielminute, der das Spiel zu Gunsten des ASV Wolfartweier mit 3:2 entscheiden konnte.

Fazit: Deutlicher Dämpfer im Kampf um die Aufstiegsplätze.

Es spielten: Nije Kabero, Jannick Ungerer (Felix Steiner, 46. Minute), Swen Subotic, Georg Papadopoulos, Hannes Schwelm, Sascha Schreiber (C), Lance Jäck, Dirk Krennrich, Foday Touray, Nico Siegrist, Manuel Schreiber

Vorschau: Das nächste Spiel findet am Ostermontag, 02.04.18, um 15:00 auswärts gegen den SC Wettersbach II statt.

SG Busenbach/Langenst. II – SG Karlsbad 3:0 (2:0)

Derbyniederlage im Spitzenspiel             

Am vergangenen Samstag zogen die A-Junioren den Kürzeren im Derby gegen den Tabellenersten. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Beide Teams standen in der Defensive sehr stabil und so war es eine Einzelaktion der Heimelf, die zum 1:0 führte. Leider übersah der wenig souveräne Schiedsrichter das Foulspiel an unseren Abwehrspieler. Kurze Zeit später konnten die Gäste einen abgewehrten Eckball per Distanzschuss zum Halbzeitstand von 2:0 verwerten. Mit neuer Entschlossenheit im zweiten Durchgang kamen unsere Jungs aus der Kabine, aber am heutigen Tag fehlte die letzte Entschlossenheit um zu zwingenden Abschlusschancen zu kommen. So kamen die Gastgeber durch einen Fehler im Spielaufbau noch zum 3:0, welchem allerdings eine Abseitsstellung voraus gegangen war. Unterm Strich ein verdienter Sieg der Waldbronner/Karlsbader SG, da unserer Elf die nötige Leidenschaft fehlte.