Monthly Archives: Mai 2018

SVS saniert sein Hauptspielfeld

 

Seit gut zwei Wochen tut sich einiges auf dem Hauptspielfeld bzw. dem oberen Rasenplatz des SVS. Viele Baumaschinen und Material prägen das Gelände und dessen Umgebung. Der Sportplatz wird grundlegend saniert. Dies war nötig, denn die letzte große Sanierungsmaßnahme liegt rd. 30 Jahre zurück.

Die Fa. Garten-Moser hob in zwei Durchgängen die Tragschicht mit einer Fräse  ab. Dann brachten die Spezialisten ein Sand-Mutterboden-Gemisch auf, das nun bereits eingesät wurde. Gleichzeitig wurde im Außenbereich die Tribüne abgebaut und die Aussteinung hinter den Barrieren entfernt. Diese werden neu angelegt. Selbstverständlich wird auch die Tribüne wieder errichtet. Zusätzlich entstehen am oberen Hang zwei Zuschauerränge, was speziell der besseren Nutzung, aber auch der Optik dient.

Bis zum Sportfest (letztes Juli-Wochenende, also in ca. acht Wochen) soll der neue Rasen schon belastbar sein und vielleicht können dann zwei der insgesamt vielen Spiele darauf stattfinden. Alles andere an Fußball beim Sportfest soll sich auf dem jetzigen Trainingsgelände abspielen, um den neuen Rasen nicht zu überlasten.

Verantwortlicher, Planer und Kordinator der Maßnahme ist unser „Vorstand Clubhaus/Sportanlagen“, nämlich Bernd Siegrist. Er hatte das Ganze geplant, der Vorstandschaft und Verwaltung vorgestellt und nun in die Tat umgesetzt. Von der Kostenseite her betrachtet ist die Sanierung einschließlich der Nebenmaßnahmen als „relativ günstig“ anzusehen, was die Vereinsverantwortlichen, besonders den „Vorstand Finanzen“, sehr freut.
Bernd Siegrist hat den aktuellen Ablauf „im Griff“ und plant künftig noch weitere Schritte zur Verbesserung der Sportanlagen – allerdings erst 2019/20. Bis dahin gibt es noch jede Menge zu planen und vorzubereiten. Und die Finanzlage spielt ja ohnehin stets die entscheidende Rolle.
Jetzt freuen wir uns erstmal über die Sanierung des Hauptspielfelds und die Neugestaltung der Außenanlagen!

SVS unterliegt knapp beim Oberliga-Meister

Bilder: Manfred Sawilla

„Ende gut – alles gut“

2:1 hieß es am Ende im Balinger Bizerba-Stadion für die Platzherren. Ein Fußballfest-Nachmittag für die Einheimischen, obwohl sich Spielbergs Elf trotz bereits festehendem Klassenverbleib nach Kräften wehrte.
Die Gastgeber verzeichneten über die 90 Minuten vielleicht etwas mehr Vorteile, ansonsten blieb die Partie ausgeglichen. Torjäger Lauble köpfte die Balinger schon in der Anfangsviertelstunde in Führung, ehe Fabian Jäckh wenig später mit 25 Meter-Schuss ausgleichen konnte. Erst kurz vor dem Ende dann das Siegtor für die schwäbische Meisterelf durch Vogler.
Dann begann direkt nach dem Abpfiff die große Meisterfeier, die der SVS und seine Fans miterleben durften.

Die Fußballsaison 2017/18 ist hiermit beendet. Erneut betont wird, dass die Spielberger Elf in einem bewundernswerten Endspurt den Klassenerhalt erkämpfte. Jetzt stellen wir die Weichen für eine weitere Oberliga-Runde. Und damit ist viel Arbeit verbunden!

SVS: Dressler, Müller R., Müller S., Jäckh (64. Di Piazza), Daum, Schäfer (63. Charrier), Zimmermann (79. Schoch), Knorn, Kappler (82. Leimenstoll), Feger, Weimer.
Tore: 1:0 Lauble (10.), 1:1 Jäckh (16.), 2:1 Vogler (84.).
Schiri: Carl Höfer (Weissach im Tal)
Zuschauer: 1050

TSG Balingen – SVS am Sa, 26.05., 15:30 h

Szene aus dem Vorspiel in Spielberg am 2.4.18

Zum letzten Saisonspiel reisen wir zu den Balingern, die bereits Meister sind und in die Regionaliga Südwest aufsteigen.
Unser letztes Spiel können wir entspannter angehen als alle anderen! Trotzdem will die Elf von Tobias Winter bei den überragenden Balingern nochmals zeigen, dass sie auch einiges kann und selbst einen guten Abschluss wünscht.Wenn wir an die überragende Form der letzten Spiele anknüpfen könnten, ist sicherlich ein schönes Spiel zu sehen.
Alles Gute für euch Jungs im letzten Spiel!

SVS schafft den Klassenerhalt mit 1:0-Sieg über SGV Freiberg!

Riesenjubel und überglückliche Trainer, Fußballverantwortliche, Spieler und Fans in Spielberg! Der Pfingstsamstag 2018 wird in Erinnerung bleiben: Die Elf von Tobias Winter schaffte ein mittleres Fußballwunder. Noch vor wenigen Wochen, nach deprimierenden Heimniederlagen gg. die Mitkonkurrenten Walldorf und Sandhausen, gab niemand mehr auch nur einen Pfifferling für die Oberliga-Truppe aus dem Albtal, doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. Ein Unentschieden und vier Siege in Folge, 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen, hoben den damals Vorletzten auf den rettenden Rang 14. Und das heutige Duell unter den Augen des ebenfalls anwesenden KSC-Präsidenten Ingo Wellenreuther, der angesichts der vereinbarten Kooperation KSC – SV Spielberg sicher Freude am Spielberger Erfolg hatte.

Bilder von Manfred Sawilla und Reinhard Haas:

Durch viele Täler und Mühen mit Ausdauer und Glaube zum Erfolg: Torwarttrainer Stefan Karcher und Fußballchef Bernd Stadler

Jubel nach dem Treffer von Jimmy Marton

Im Hintergrund liegen sich Bernd Stadler und Trainer Tobias Winter in den Armen

Torwart Dressler freut sich mit Torschütze Jimmy Marton

Zusammenhalt zahlte sich aus!
—————————————————————————————————–

In der spannungsgeladenen Partie gg. Freiberg, das noch gewisse Chancen auf Platz 2 und damit die Relegation hatte, machte der Gastgeber von Beginn an mächtig Druck und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Doch weder Marton, Hasel, Leimenstoll noch Di Piazza brachten das Leder im Gästetor unter. Die Freiberger kamen vor der Pause kaum zur Entfaltung. Plötzlich waren sie jedoch da und hatten mit der ersten dicken Chance kurz vor Halbzeit die Führung auf dem Fuß. Schiffmann scheiterte aber am Spielberger Schlussmann Dressler, der den möglichen Rückstand vereitelte. Fast im Gegenzug und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann der Treffer des Tages durch Jimmy Marton, der nach einem harten Schuss von Manuel Hasel nachsetzte und die Kugel ins Freiberger Netz drosch. Eine insgesamt hochverdiente Führung.
Nach dem Wechsel spielten die Gäste energischer und drängten auf den Ausgleich. Jetzt aber gelangen dem SVS weitere gefährliche Konter. Leimenstoll (49.), Knorn (55.), Charrier (87.) und Weimer (89.) versäumten es leider, den Sack zuzumachen. Die letzten 20 Minuten musste der Gastgeber bangen, denn die Freiberger hatten ihrerseits mit drei sehr guten Chancen Pech. Nach 5minütiger Nachspielzeit, in der die Nerven fast blank lagen, konnte der SVS endlich seinen Jubel hinausschreien. Geschafft!

Ein weiteres Jahr Oberliga steht an und unabhängig von der letzten noch ausstehenden Begegnung beim  Meister TSG Balingen am kommenden Samstag heißt es nun durchatmen. Eine nervenaufreibende Saison mit vielen Hoffnungen und Enttäuschungen, aber mit einem grandiosen und kaum für möglich gehaltenen Höhepunkt ist fast vorbei. Man muss den Hut ziehen vor der Mannschaft, die wie „Phönix aus der Asche“ innerhalb von dreieinhalb Wochen auferstand und das schier Unmögliche erreichte.

SVS: Dressler, Fixel, Müller R., Hasel (Weimer), Müller S. Schoch (Charrier)), Knorn, Kappler (Feger), Di Piazza, Leimenstoll, Marton (Daum).
Tor: 1:0 Marton (45.)
Schiri: Mario Hildenbrand (Wertheim)
Zuschauer: 400

SG Neureut/Kirchfeld – SG Karlsbad 2:3 (0:2)

A-Junioren machen riesen Schritt in Richtung Aufstieg!

Am gestrigen Mittwoch gastierte man in Kirchfeld (2.) zum Kreisliga-Topspiel. Gewillt eine bessere Leistung als zuletzt gegen Bruchhausen zu zeigen, startete man hoch konzentriert in die Partie. Die Gastgeber hatten zunächst ein leichtes optisches Übergewicht, konnten das Tor der Karlsbader aber nur zweimal ernsthaft in Gefahr bringen. Unsere A-Junioren verteidigten geschickt und lauerten auf ihre Chancen im Umschaltspiel. Diese Geduld wurde auch kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Doppelschlag durch Lorik Avdyli und Mario Kappler belohnt. Nach der Pause erhöhte der Tabellenzweite den Druck auf unsere SG, doch diese hielt über die gesamten 90 Minuten zusammen dagegen. Nach rund einer Stunde kamen die Gäste nach einer Freistoßflanke zum 2:1 Anschlusstreffer. Doch unser Comebacker Carlos Leichtweis, zeigte sich davon wenig beeindruckt und hämmerte nur 4 Minuten später den Ball aus 25 Meter in den linken Winkel zum 3:1. Die Karlsruher warfen nun alles nach vorne, doch leider verpassten sowohl Mario Kappler als auch Faik Butic die Entscheidung herbeizuführen. Mehr als der erneute Anschlusstreffer gelang den Kirchfeldern nicht mehr (3:2 in der 83.). Somit blieb es nach einer mannschaftlichen geschlossenen Topleistung beim verdienten Auswärtssieg. Ein riesen Dank an unsere B-Junioren, die heute alle ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben. Mit einem Punkt im nächsten Heimspiel können sich die A-Junioren den Aufstieg in die Kreisliga sichern.