FSV Bissingen – SVS 5:1 (1:1)

SVS gerät nach der Pause böse unter die Räder!
Hälfte eins hätte nicht vermuten lassen, dass die Partie so klar und heftig enden würde. Der SVS bot 45 Minuten lang eine gute Leistung. Ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer, allerdings mit mehr Ballbesitz für die Gastgeber. Wie meistens in dieser äußerst schwierigen Saison, traf der Gegner in der Anfangsphase. Nach sechs Minuten hieß es bereits 1:0 für die Platzherren durch Kunde. Doch die Gäste spielten forsch auf. Nach zehn Minuten Spielzeit verfehlte Malsam mit einem Heber das Bissinger Tor nur knapp und bald darauf gelang der Ausgleichstreffer durch Veith. Bis zum Wechsel blieb die Begegnung offen und keine Mannschaft konnte klare Chancen herausspielen.
Nach Wiederbeginn machten die qualitativ hervorragend besetzten Gastgeber immer mehr Druck. Bald passierte das erste Unheil. Nach einem Torwartfehler kamen die Einheimischen zum Schuss. Der Ball traf Robin Müller an der Hand und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. Götz verwandelte zur 2:1 Führung des Favoriten. Spielbergs Elf stemmte sich mit aller Macht gg. die drohende Niederlage, griff an und wollte den Ausgleich. In diese Periode fiel ein Konter der Gastgeber, die durch Lindner zum 3:1 trafen. Das tat weh! Und acht Minuten später kam es noch dicker für den SVS. Roumeliotis erhielt Gelb-Rot und mit zehn Mann stand unsere Elf auf verlorenem Posten. Erneut Lindner schoss zum 4:1 ein und in der Schlussminute kassierte man noch das 5:1.

SVS: Dressler, Müller R. Müller S., Brunner (77. Stosik), Fetzner (58. Huller), Malsam, Veith, Schoch, Tomizawa, Roumeliotis, Abbruzzese (85. Kandic).
Tore: 1:0 Kunde (6.), 1:1 Veith (15.), 2:1 Götz (55./HE), 3:1 Lindner (61.), 4:1 Lindner (74.), 5:1 Gorgoglione (90.)
Gelb-Rot: Roumeliotis (SVS)
Schiri: David Schmidt (Ffm)