Karl Stucky wurde 80!

Er hatte sich rar gemacht in den letzten Jahren, aber der SVS kümmert sich nicht nur um seine Mitglieder, sondern erinnert sich auch gerne an „alte Zeiten“. Genauso freuen wir uns mit den Jubilaren wie Karl Stucky, der am 9.11. sein 80. Lebensjahr vollendete.
Karl Stucky, langjähriger Spieler des SVS, gehörte zu jener erinnerungswürdigen Elf, die in der Saison 1958/59 den Aufstieg in die damalige A-Klasse schaffte. Im denkwürdigen Spiel bei Phönix Grünwettersbach war er es, dem beim 1:2 Sieg der Siegtreffer gelang. 40 Jahre lang spielte der SVS zuvor in der zu jener Zeit tiefsten Klasse, der B-Klasse. Seit dem Aufsteig 1959 ging es insgesamt betrachtet beim SVS sportlich stetig bergauf.
Karl bestritt eine für seine Zeit typische Fußballerkarriere. Mit etwa 15 jahren „entdeckt“, kam er zur Jugendmannschaft, dann mit 17 Jahren in die“ Zweite“, danach gleich in die „Erste“. Sonntagvormittags spielte er zeitweilig in der Jugend, am gleichen Tag nachmittags für die „Zweite“, weil dort Personalnot herrschte! Was für Zeiten! Der Aufsteig mit der 1. Mannschaft 1959 war die Krönung seiner relativ kurzen Fußballerlaufbahn, denn mit Mitte zwanzig konzentrierte er sich bereits auf Beruf und Familie.
Apropos „Zeiten“: Karl trainierte anfänglich täglich und stundenlang zu Hause, indem er auf das Scheunentor seines elterlichen Anwesens schoss. Allerdings nicht mit einem Ball – das war zu teuer – sondern mit Bettfedern!
Reinhard Haas besuchte den Jubilar, der sich gerade von einem Krankenhausaufenthalt erholt. Karl nahm die Gratulation und Dankesworte gerne entgegen, freute sich und versprach, bald wieder mal zum Sportplatz zu kommen.