SG Siemens – SVS II 3:1 (2:0)

Am Sonntag reiste man mit dem letzten Aufgebot das der Kader hergab, verstärkt durch den reaktivierten Kurt Gröner, zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2015/2016.
Bei sommerlichen Temperaturen fand auf dem sehr harten und wochenlang nicht mehr gemähten Geläuf in den ersten 15 Minuten ein abtasten von beiden Mannschaften statt. Der SVS hatte nach einer Kontersituation die erste gute Gelegenheit der Partie, jedoch konnte SVS Angreifer Nino Sipic vor dem Abschluss durch einen Verteidiger entscheidend gestört werden. Kurz darauf fasste sich Stephan Mangler aus 25 m ein Herz, zielte jedoch knapp am Torwinkel vorbei. Die SG Siemens hatte in der 20. Minuten ihren ersten gefährlichen Angriff, den Sie auch gleich zur 1:0 Führung verwerten konnten. In der 37. Minute konnte die SG Siemens nach einer Kontersituation das 2:0 erzielen.
Nach der Pause versuchte der SVS nochmals den Anschlusstreffer zu erzielen um eventuell doch noch etwas zählbares aus dieser Partie mitnehmen zu können. Dadurch ergaben sich in der Defensive Räume, die von der SG Siemens für Konter genutzt wurden. Jedoch brachte immer wieder ein SVS Verteidiger im entscheidenden Moment den Fuß dazwischen und konnte somit schlimmeres verhindern. In der 75. Minute kam bei solch einer Rettungsaktion ein SVS Verteidiger etwas zu spät und verursachte einen Elfmeter, der von der SG Siemens zum 3:0 verwandelt werden konnte. Der SVS gab trotz des Rückstandes, den Personalproblemen und widrigen Platzbedingungen nicht auf und versuchte weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen. Diese Bemühungen zeigten in der 80. Minuten Erfolg und Swen Subotic konnte zum 3:1 einschießen. Jedoch blieb es schlussendlich bei diesem Endstand.

Es spielten: Alexander Kreis, Kurt Gröner, Malte Oldemaier, Florian Rech, Lukas Becker, Marco Schäfer, Swen Subotic, Nikola Sipic, Foday Touray, Simon Kühn (30. Henrik Hartmann), Stephan Mangler

Vorschau 30. Spieltag
SVS II – ASV Wolfartsweier (Sonntag 29.05.2016 ; 15:00 Uhr)
Am letzten Spieltag der Saison 2015/2016 gastiert der Tabellenzweite aus Wolfartsweier (der seit mehreren Wochen den Relegationsplatz 2 sicher hat) im Bechtle Stadion.
Nachdem Spiel lädt die Zweite, Freunde und Gönner des Teams zu einer kleinen Saisonabschlussfeier ein.