SVS – FC Germ. Friedrichstal 2:1 (2:1)

Bilder: Manfred Sawilla

„Hochspannung innerhalb und außerhalb des Spielfelds!“

„Jubel im Spielberger Lager nach dem tollen Ausgleichstreffer durch Stefan Müller!“

Zittersieg im Kellerduell vor beeindruckender Kulisse! Erster „Dreier“ verlangte starke Nerven.
Am sechsten Spieltag und bei herrlichen äußeren Bedingungen klappte es endlich und der SVS gewann erstmals in der neuen Saison. Allerdings gegen einen gleichwertigen Gegner und wahrscheinlich hätte ein Remis mehr dem Spielverlauf entsprochen. Zahlreiche Chancen erspielten sich nämlich beide Mannschaften. Nachdem der SVS-Angreifer Nick Huller zwei Großchancen ausgelassen hatte, glückte den Gästen nach einer starken Viertelstunde ausgerechnet durch den Ex-Spielberger Timo di Giorgio das Führungstor per Kopfball. Die Platzherren besannen sich und versuchten, dagegenzuhalten. Nach mehreren guten Angriffen kam ein weiter Flankenball zum aufgrückten Abwehrstrategen Stefan Müller und in vorbildlicher Manier köpfte er unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein. In der äußerst lebhaften Partie versäumte dann Friedrichtals Torjäger Rödling die erneute Führung der Gäste. Wenig später schaltete Nick Huller im Gästestrafraum am schnellsten, wurde aber von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Edmond Kapllani sicher zur Spielberger 2:1 Führung.
Nach dem Wechsel hatten die Gäste mehr vom Spiel. Sie machten viel Druck. Eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich vergab Johannes Weiß, als er das Leder am leeren Spielberger Kasten vorbeischob. Der SVS musste sich mehr oder minder auf Konter beschränken. In der Schlussphase traf Denis Stosik bei einer dieser Attacken nur den Pfosten des Friedrichtalers Gehäuse und auf der Gegenseite verfehlte di Giorgio ganz knapp. Glück für den SVS in der Nachspielzeit, als Robin Müller buchstäblich in letzter Sekunde auf der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Torwart den hauchdünnen Sieg rettete.
Ein Spätsommerabend nach dem Geschmack der Spielberger Fans!

SVS: Dressler, Fixel, Müller R., Müller S., Bauer, Brunner (62. Stosik), Malsam (85. Roumeliotis), Schoch, Huller (88. Kandic), Veith, Kapllani (73. Fetzner).
Tore: 0:1 Di Giorgio (18:9, 1:1 Müller S. (29.), 2:1 Kapllani (36./FE)
Schiri: Felix Ehing (Engen)
Zuschauer: 550

Weitere Bilder zum Spiel von Manfred Sawilla: