SVS punktet in Ulm dreifach! Insgesamt glücklicher Sieg.

Trotz Verletzungsmisere konnte die Kaufmann-Truppe im Donau-Stadion dank eines Treffers von Marius Schäfer die Punkte ergattern. Garanten des Erfolgs waren die Moral und der große Kampfgeist.
Gegen die starken und siegeshungrigen Platzherren hatte es die Elf vom Talberg schwer. Die Ulmer legten los wie die Feuerwehr und es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, ehe der SVS besser ins Spiel fand und dem Druck der Einheimischen die nötigen Mittel entgegensetzte. Die besten Möglichkeiten für die Gastgeber hatten Denis Werner (6.) und Robert Henning (35.), während der SVS vor der Pause nur ein einziges Mal gefährlich vor dem Ulmer Kasten auftauchte.
Auch nach Seitenwechsel blieben die Schwaben dran und setzten ihre volle Athletik ein. Das körperbetonte Treffen war nun aber ausgeglichener. Trotzdem musste Robin Müller in der 58. Minute gegen Bachl-Staudinger auf der Torlinie für den SVS retten. Die Wende kam mit der Gelb-Roten Karte für Ulms Torjäger Braig, der nach wiederholtem Foulspiel in der 70. Minute gehen musste. Der SVS gewann jetzt mehr Spielanteile. 10 Minuten vor Ende scheiterte Marius Schäfer am Ulmer Schlussmann. Erfolgreicher machte er es 6 Minuten später, als er eine Flanke von Alexander Schoch zum entscheidenden Treffer einköpfte. Dabei kam es zum Zusammenprall mit dem Torwart, was eine mehrminütige Unterbrechung verursachte. Für Schäfer durfte in den letzten Minuten Ole Schröder eingreifen, der nach rd. sechsmonatiger Verletzungspause seine Rückehr erlebte.  In der entsprechend langen Nachspielzeit folgten hektische Szenen im Spielberger Strafraum, doch die nun seit 3 Spieltagen ohne Gegentreffer spielende Abwehr überstand mit Glück und Geschick auch diese heiße Phase.
Spielbergs Elf steht unvermindert sensationell da. Dank des „Dreiers“ in Ulm ist unser aktueller Vorsprung vor dem (neuen) Zweiten nun 8 Punkte. Doch Ruhe gibt es für den SVS nicht, denn über Ostern geht es mit voller Wucht weiter: Erst kommt am Gründonnerstag der FC Villingen, dann geht es am Ostermontag zum KSC II.
SVS: Moritz, Müller, Hasel, Schäfer (88. Schröder), Mößner (74. Hess), Jäckh (70. Kappler), Schoch, Benz, Nirmaier, Can, Weimer.
Tore: 0:1 Schäfer (86.)
Schiri: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)
Gelb-Rot Braig (77.  SSV Ulm)
Zuschauer: 777