SVS – TSG Balingen 0:3 (0:2)

SVS ohne Chance gegen starken Tabellendritten. Spielberger Personalnotstand immer krasser.

In 90 Minuten erspielte sich die stark ersatzgeschwächte Spielberger Elf keine einzige klare Torchance und war am Ende mit dem Ergebnis noch gut bedient, denn die Mannschaft von der Schwäbischen Alb hatte Möglichkeiten für mehr Treffer.
Nicht genug, dass mit Robin Müller, Jonas Daum, Jan Malsam und Phil Weimer vier wichtige Spieler verletzungsbedingt fehlten. Nein, jetzt verletzte sich auch noch Max Knorn im Training letzte Woche und fiel für die Partie gegen Balingen ebenfalls aus. Ebenso musste Thomas Can wegen heftiger Grippe das Bett hüten. Kaum zu glauben, doch leider wahr! Nach dem Karriereende von Ole Schröder in der Winterpause ist der SVS-Kader bedrohlich geschmolzen und die dementsprechenden Befürchtungen erfüllten sich leider im Match gegen die Schwaben.
Von Beginn an machten die Gäste Druck und trafen schon nach vier Minuten zur Führung. Nach einer halben Stunde dann das 0:2. Beiden Toren gingen Spielberger Abwehrschwächen voraus. In der 26. und 37. Minuten dann nochmals zwei Großchancen für die Gäste, doch einmal rettete Moritz im Spielberger Kasten und Akkaya verschenkte für die Balinger in bester Position. Und der SVS? Null Tormöglichkeit, den die Balinger beherrschten die Szene.
Die Hoffnungen nach Wiederanpfiff schwanden zusehends, denn der SVS hatte weder die Kraft noch die spielerischen Fähigkeiten, das Blatt zu wenden. Stattdessen der endgültige KO 20 Minuten vor Spielende. Unsere Elf scheint in einer kleinen Krise zu stecken und muss sich mächtig strecken, um den Klassenerhalt zu schaffen. Es sind nur noch sechs Punkte Abstand nach unten und in dieser Form sieht es nicht gut aus. Wen wundert das bei dieser Personallage!

Tore: 0:1 Lauble (4.), 0:2 Akkaya (29.), 0:3 Akkaya (71.)