SVS – TSG Weinheim 1:0 (1:0)

Bilder: Manfred Sawilla

„Da schlägt’s ein zum 1:0 – Stefan Müller trifft per Kopf zum Tor des Tages nach Ecke von Philipp Leimenstoll“

„Mächtig wehren musste sich auch unsere Abwehr – hier Florian Benz im Zweikampf“

Zittersieg der Spielberger Elf nach äußerst umkämpfter Partie. Abwehrchef Stefan Müller köpft Siegtor.

Ein hartes Stück Arbeit liegt hinter der Elf von Tobias Winter. Über die komplette Spielzeit hinweg leisteten die Gäste erbitterten Widerstand und spielten stärker auf als im Vorspiel in Weinheim. Die Begegnung war phasenweise hart, aber stets fair.
Auch wenn die Gastgeber ein leichtes Plus an Torchancen hatten und der Sieg insgesamt in Ordnung geht, hätte das Schlusslicht dennoch bei drei ebenfalls klaren Chancen punkten können. Zweimal rettete Torwart Mathias Moritz und einmal schoss der aufgerückte Weinheimer Abwehrspieler Karlidag aus guter Position am Spielberger Pfosten vorbei.
Für den SVS vergaben Manuel Hasel, Max Knorn, Philipp Leimenstoll, Nico Charrier, Keven Feger und ihre Kollegen mehrfach bei dicken Möglichkeiten. So musste bis zum Schlusspfiff gebangt werden.

Die Einstellung stimmte beim SVS. Aber nicht alle erreichten diesmal ihre Bestform. Teilweise wirkten unsere Jungs etwas zerfahren oder überhastet. Kein Wunder allerdings, wenn man weiß, was auf dem Spiel stand.
Fazit: Drei extrem wichtige Zähler bleiben am Talberg. Ein bißchen Luftholen ist angesagt, bevor es weitergeht im nervenaufreibenden Abstiegskampf.

SVS: Moritz, Müller R., Hasel (82. Fixel), Müller S., Schoch, Benz, Charrier (69. Weimer), Kappler, Feger, Leimenstoll (90. Knorn), Marton (57. Daum).
Tor: 1:0 Müller S. (18.)
Schiri: Carl Höfer (Weissach im Tal)
Zuschauer: 180