SVS unterliegt Ravensburg 2:3

Erste Heimniederlage der Saison. Aggressiv auftretende Gäste und Deckungslücken machten dem SVS das Leben schwer.

In einem sehr engen Spiel zog der SVS gegen die athletischen Oberschwaben den Kürzeren. Von Beginn an ließen die Gäste mit rustikalem Einsatz erkennen, dass sie hier aufs Ganze gehen würden. So zeigte Schiri Höfer in dieser Partie auch reichlich Gelb und hatte viel zu tun. Die Kaufmann-Elf kam nicht ganz so wie gewohnt ins Spiel und musste mächtig kämpfen.
Den besseren Start hatten die Ravensburger. Der Führungstreffer durch Toprak nach wenigen Minuten war verdient. Spielberg schlug zurück und schaffte nach einer Viertelstunde durch den aufgerückten Christoph Nirmaier den Ausgleich. Fast wäre nach guter Kombination das 2:1 geglückt, doch hatte Manuel Hasel mit einem Lattentreffer großes Pech (25.). Bis zur Pause sahen die Fans ein erbittertes Kampfspiel mit unzähligen harten Duellen.
Nach Seitenwechsel änderte sich dieses Bild nicht. Beide Mannschaften wollten gewinnen und spielten munter nach vorne. Nach einem Solo von Verteidiger Robin Hess scheiterte Manuel Hasel am gegnerischen Torwart. Fast im Gegenzug meisterte SVS-Schlussmann Mathias Moritz einen harten Schuss der Gäste. Schließlich konnte sich Jonas Daum nach gutem Zuspiel durchsetzen, wurde im Strafraum gefoult und den fälligen Elfer verwandelte Jan Malsam zum 2:1 für die Platzherren. Gute Zeiten schienen anzubrechen, doch es kam anders. Torjäger Steffen Wohlfahrt gelang per Kopfball das 2:2 und dies brachte Spielbergs Defensivarbeit etwas durcheinander. Als 5 Minuten vor dem Ende Rahman Soyudogru gar das 2:3 schaffte, war der SVS geschlagen und hatte nicht mehr die Kraft, die Niederlage abzuwenden.

SVS: Moritz, Hasel, Hess, Görich (55. Daum), Mößner (80. Jäckh), Schoch, Benz, Malsam, Nirmaier, Can, Weimer.
Tore: 0:1 Toprak (8.), 1:1 Nirmaier (15.), 2:1 Malsam (FE 70.), 2:2 Wohlfahrt (77.), 2:3 Soyudogru (85.).
Schiri: Carl Höfer (Weissach im Tal).
Zuschauer: 500

Text: Reinhard Haas