SVS verliert zum vierten Mal!

SVS – SSV Reutlingen 2:3 (1:1)
Nackenschlag in 90. Spielminute stürzt den SVS ans Tabellenende. Nah am Sieg gewähnt und dann doch noch bitter enttäuscht.

Das war erneut heftig. In einem guten Spiel gab es am Ende wiederum nichts zu erben. Peter Hogens Mannschaft bemühte sich sehr und kämpfte unverdrossen, doch auch diesmal war das Glück auf Seite des Gegners. Es begann mutig und erfreulich. Die Anfangsphase gehört dem Gastgeber. Nach acht Minuten Spielzeit fast die Führung, doch Alexander Zimmermann verpasste eine gute Chance. Die Spielberger Elf ließ sich nicht beirren und schaffte verdientermaßen das 1:0 durch Kopfball von Phil Weimer, der eine Freistoßflanke verwertete. Allerdings kamen die Gäste in Folge besser auf. Der Ausgleich war vermeidbar, doch ein Mißverständnis in Spielbergs Abwehr nutzte Schneider zum 1:1. Das Spiel lief beiderseits recht flott und die Chancen wurden ausgeglichen. Dominic Riedel scheiterte mit einem Heber in aussichtsreicher Position knapp und auf der Gegenseite schoss Rohr über den Spielberger Kasten.
Kurz nach Wiederbeginn  die kalte Dusche für den SVS. Gerademal waren drei Minuten gespielt, da traf Methner zum 1:2 für die Reutlinger. Fast unmittelbar danach hatte Jonas Daum die Chance zum Ausgleich, doch der Gästeschlussmann und seine Vorderleute retteten im letzten Moment. Daum war es dann vorbehalten, nach einer guten Stunde mit einem herrlichen 22-Meter-Schuss den umjubelten Ausgleich zu erzielen. In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten beiderseits. Die Reutlinger jubelten in der 90. Minute, als der SVS in einen Konter lief und Kungienda das 2:3 schoss.

Am kommenden Samstag muss Spielbergs Elf als neuer Tabellenletzter und einzige Elf noch ohne Punktgewinn zum Vorletzten nach Weinheim reisen. Jetzt gilt es!

SVS: Moritz, Fixel (55. Brechtel), St. Müller, Daum, Zimmermann (77. Piazza), Knorn, Benz, Kappler, Riedel, Weimer (66. Schoch), Bückle (66. Leimenstoll)
Tore: 1:0 Weimer (14.), 1:1 Schneider (20.), 1:2 Methner (48.), 2:2 Daum (63.), 2:3 Kungienda (90.)
Schiri: Jona Brombacher (Kandern)
Zuschauer: 250

Anbei einige Szenen (Manfred Sawilla und Reinhard Haas):