TSV Palmbach II – SVS II 4:6 (1:3)

Der Torwahnsinn bei „der Zweiten“ geht weiter.

Die Zweite konnte am vergangen Sonntag ihr drittes Spiel in Folge gewinnen und das Punktekonto auf 10 erhöhen und steht aktuell auf Rang 8 in der Tabelle.
Man startet gut in das Spiel und Foday Touray konnte bereits nach 4 Minuten die Führung für den SVS erzielen, nachdem er mit seinem unwiderstehlichen Antritt den Palmbachern Abwehrspielern enteilt war. In den folgenden Minuten hatte man zahlreiche klare Torchancen die man nicht im Tor unterbringen konnte, ehe Torjäger Touray in der 19 Minute einen Patzer des Palmbacher Torhüters zum 0:2 ausnutzen konnte. Wie erwähnt hätte der SVS zu diesem Zeitpunkt schon deutlicher in Führung liegen müssen und so kam es wie es kommen musste (…) Palmbach konnte in der 22. Minute durch einen unnötig verursachten Elfmeter auf 1:2 verkürzen. Dies gab dem Spiel des SVS einen Bruch und man passte sich nach und nach dem Niveau des Gegners an und konnte kaum noch Spielzüge aufziehen die den Gegner zu Beginn des Spiels ein ums andere mal in Verlegenheit brachte. Foday Touray konnte allerdings in der 41. Minute mit seinem dritten Tor des Tages, die Führung auf 1:3 erhöhen.

In der 50. Minute schoss Kapitän Marco Schäfer mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum 1:4 ein und der kurz zuvor eingewechselte Mathias Heinold konnte in der 63. Minute auf 1:5 erhöhen. Was in den letzten 25 Minuten des Spiel passierte ist teilweise schwer in Worte zu fassen. Mit einer deutlichen Führung im Rücken und genügend spielerischen Klasse auf dem Platz um den Sieg sicher nach Hause zu bringen, aber anstatt dessen ließ man den Gegner wiederum in Spiel zurückkehren. Durch böse Aussetzer im Spielaufbau konnte Palmbach auf 2:5 (67.) verkürzen, dazu erzielte ein Spielberger Abwehrspieler in bester Stürmermanier ein Eigentor zu 3:5 (73.) ehe Torjäger Foday Touray mit seinem vierten Tor an diesem Spieltag wieder ein Tor zum 3:6 für den SVS erzielte (81.). Jedoch wurde einem Gegnerischen Stürmer nochmals der Ball direkt vor dem eigenen 16er in die Füße gespielt, so dass dieser schlussendlich zum Endstand von 4:6 (83.) einschießen konnte.

Leider gab es in den letzten Minuten, wie auch während des Spieles unschöne Szenen die den Schiedsrichter dieser Partie betrafen. Während der Partie wurde ein dunkelhäutiger SVS Spieler durchweg mit dem Namen des ehemaligen Hoffenheimers Bundesligaspieler Obasi angesprochen, ohne jegliche Verbindung  (mit Ausnahme der Hautfarbe) zwischen diesen Spielern . In den letzten Minuten gipfelte dies noch weiter und Schiedsrichter Dedic ging in etlichen Szenen in provokanter und aggressiver Manier auf Spieler des SVS zu und provozierte u.a. einen Körperkontakt mit einem bereits verwarnten Spielberger Spieler, den er mit einem Lachen im Gesicht danach mit Gelb-Rot vom Spielfeld schickte. Unverständlich dass an einem schönen und ruhigen Fußballnachmittag in dem zwei Mannschaften absolut fair miteinander umgingen, ausgerechnet der Schiedsrichter das Fairplay mit Füßen trat.

Es spielten: Alexander Kreis (TW), Kurt Gröner (65. Henrik Hartmann), Daniel Welte, Sascha Schreiber, Florian Rech, Marco Schäfer, Dirk Krennrich, Raphael Laier, Foday Touray, Manuel Schreiber (75. Johannes Kerl), Stephan Mangler (57. Mathias Heinold)

Vorschau: 8.Spieltag
SVS II – FC Busenbach II (Sonntag 04.10.2015 12:30 Uhr)

Am kommenden Sonntag gastiert die zurzeit stark aufspielende Reserve des FC Busenbach (Tabellenplatz 2) im Spielberger Bechtle Stadion. Ein echter Härtest für das Team um Trainer Kerl, dass diese Runde zeigt dass es in der Offensive jederzeit ein Tor erzielen kann aber eben auch immer für ein Gegentor gut ist.