Geschichte

1920 – Gründungsjahr

Der SV Spielberg wurde am 7. Mai 1920 in der ehemaligen Gaststätte „Traube“ in Spielberg gegründet. Er war damit Nachfolger des bereits 1902 gegründeten Turnvereins Spielberg. Gespielt wurde zunächst auf einer Schafweide.

Gründungsmannschaft:

Stehend: K. Lindemann, W. Rau, E. Stadler, A. Bischoff, K. Bittmann, W. Karcher Knieend: E. Rathfelder, K. Ungerer Sitzend: G. Karcher, Th. Becker, G. Kornmüller

1922 – Sportplatzeinweihung

Einweihung des ersten Sportplatzes am „Hamberg“ und anschließende Errichtung einer Sporthütte.

1933 – 10 jähriges Vereinsjubiläum

1931 – Endspielniederlage ( 1 : 3 ) um die Bezirksmeisterschaft gegen Ettlingen.

1933 – Vorläufiges Ende

Die politische Situation bereitet ein vorläufiges Ende. Durch den Austritt aus dem „Arbeiter Turn -und Sportbund Leipzig“ – dem der Verein bis dahin angehörte – und dem Eintritt in den Süddeutschen Fußballverband, wurde ein Rettungsversuch unternommen. Aber auch diese Maßnahme konnte die Beschlagnahmung der Sporthütte nicht verhindern.

1946 – Neugründung

1948 – Platzeinweihung nach harter Arbeit mit Pickel und Schaufel.

1950 – Fußballturnier anlässlich des 30 jährigen Jubiläums.

1958 – Einweihung des erweiterten und verbesserten Sportfeldes.

1959 – Staffelmeister und Aufstieg in die A-Klasse.

1961 – Clubhauseinweihung nach zweijähriger Bauzeit, fast ausschließlich in mühsamer Eigenarbeit.

1962 – Zerstörung der Inneneinrichtung des Clubhauses durch einen Brand und rasche Wiederherstellung.

1970 – Meister und Aufstieg in die 2.Amateurliga.

1975 – Teilname an der DFB –Pokalhauptrunde.

1978 – Einweihung eines zweiten Spielfeldes (Hartplatz).

1980 – Kreispokalsieger.

1980 – Gründung einer Damen-Gymnastik-Abteilung.

Einrichtung eines Jugendturnieres.
Nach 13 jähriger Zugehörigkeit zur 2. Amateurliga bzw. Landsliga Rückkehr in die Bezirksklasse.

1987 – Meister der Bezirksklasse und Wiederaufstieg in die Landsliga.

1994 – Meister der Landesliga und Aufstieg in die Verbandsliga.

1995 – Die 2. Mannschaft wird Meister und steigt in die A-Klasse auf.

Der SV Spielberg feiert sein 75 jähriges Bestehen.

Verbandsligamannschaft 1994/95

1998 – BFV-Pokal-Finale

Der SV Spielberg unterliegt am 28.05.98 in Sandhausen im Finale um dem BFV-Pokal dem damaligen Regionalligisten SV Waldhof Mannheim mit 3:2.

1999 – Die 2. Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf.

2001 – Nach 3-jähriger Bezirkligazugehörigkeit spielt Spielbergs Zweite wieder in der Kreisklasse A.

2008 – Erweiterungsbau und Totalsanierung des Clubhauses und des Kabinentraktes.

Am 3. 9. 2007 erfolgte der Baggerbiss für das große Erweiterungsprojekt, das auch eine Totalsanierung des Clubhauses beinhaltete. Der Anbau von 17×6 Meter plus Altbau ließ im kompletten Untergeschoss nun 4 große, freundliche Umkleidekabinen entstehen, jeweils mit Dusche und WC. Gleichzeitig nutzen die Bauleute diesen Anbau als Grundlage eines darüber entstandenen großen Nebenzimmers, das die Gastronomiemöglichkeiten für die Wirtsleute erheblich erweitert. Auch hier wird ein dringender Bedarf an allen möglichen separaten Feierlichkeiten neben dem allgemeinen Gaststättenbetrieb gedeckt. Nach rd. 14 Monaten Bauzeit war es geschafft.
47 Jahre nach der Fertigstellung des Clubhauses von 1961, fand am 24.10.2008 die Einweihungsfeier unter großer Beteiligung statt.

Architekten: Robert Reichert und Nicole Hemminger
Organisation: Klaus Steigerwald
Finanzen: Reiner Becker
Bauleitung: Karl Ungerer mit Horst Zettl und Erich Karcher
Freiwillige Helfer: knapp 70 Mitglieder des SVS!
Sie leisteten rd. 7170 Arbeitsstunden.

Alle diese Personen, vom Architekt bis zum letzten Helfer, arbeiteten völlig unentgeltlich!

2008 – Der stark verjüngte Spielberg II musste leider zurück in die Kreisklasse B.

2009 – Der SV Spielberg wird Meister in der Verbandsliga Nordbaden

…und spielt somit in der kommenden Saison erstmals in der Oberliga Baden-Württemberg.

Auch der SV Spielberg II wird Meister und kehrt in die Kreisklasse A zurück.

2010 – Spielberg beendete die Oberliga Saion 2009/10 als 15. und steigt trotzdem ab.

Da ein Regionalligist insolvent und deshalb in die Oberliga zurückgestuft wurde, musste der SV Spielberg zurück in die Verbandsliga Nordbaden.

2011 – Spielberg erringt erneut die Meisterschaft in der Verbandsliga Nordbaden

…und erreicht dadurch den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg.

Der SVS II steigt in die Kreisliga B ab.

2015 – Aufstieg Regioanlliga Südwest

Im vierten Jahr der ununterbrochenen Zugehörigkeit zur Oberliga Baden Württemberg, steigt der SV Spielberg mit 81:34 Toren und 76 Punkten als Erstplatzierter in die Regionalliga Südwest auf und hat das Unglaubliche geschafft!

2016 – Abstieg in die Oberliga Baden Württemberg

„Der Traum geht weiter!“

„D’Jens und d’Ball“

Im Alter von vier Jahren, 1978 hat Jens zusammen mit seinem Bruder Dirk das Fußballspielen bei uns angefangen. Schon bald war erkennbar, dass hier ein Ausnahmetalent in unseren Reihen heranwuchs. Bis zu seinem 12. Lebensjahr, also bis zur D -Jugend, spielte er beim SVS. Jene frühen Jahre, so wie sie uns Spielbergern in Erinnerung geblieben sind, kann man treffend mit dem Satz „D’Jens und d’Ball“ beschreiben. Wo er auch auftauchte – das runde Ding war dabei.