A Junioren

A-Jugend siegt dank starker 2. Halbzeit

SG Spielberg/Pfaffenrot/Ittersbach – FV Alem. Bruchhausen: 3:2 (0:2)

Die Gäste gingen in der 17 Minute nach einem Freistoß und einer löchrigen Mauer mit 0:1 in Führung. In Minute 35 fiel nach einem Foul an einem SG-Spieler das zweite Tor für die Jungs aus der „Ettlinger-Vorstadt“. Zehn Minuten später war dann Halbzeit. Resümee zu Halbzeit Eins: „mal wieder verpennt“.
Dann aber die deutliche Leistungssteigerung. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff der verdiente Anschlusstreffer durch Edu. Nochmals sieben Minuten später (59.) dann der Ausgleich durch Tino. Die Schlussphase des Spiels wurde hektisch und es gab in der 88. Spielminute eine Zeitstrafe für die Gäste und einen Foulelfmeter für uns, den Tino verwandelte und somit den 3:2 Endstand markierte.
Es war mal wieder die typische Begegnung … spät ins Spiel gekommen und dann noch das Spiel gedreht; spricht zumindest für eine gute Moral und Siegeswille.

Kader:
Jens Allion, Lorik Avdyli, David Bossert, Marcel Breithaupt (C), Fabian Erhart, Jihad Horatschek (TW), Eduard Klein (1), Jan Krüger, Julian Martin, Marc Mielimaka, Fabian Müller, Dominik Steinbrenner, Tino Veltre (2)

A-Junioren Sonntag 29.11.2015 SG Malsch/Bruchhausen – SV Spielberg 1:4

(SrMl) Zum letzten Vorrundenspiel waren die A-Junioren beim Tabellenletzten, SG Malsch/Bruchhausen, in Malsch zu Gast. Der teils stürmische Wind begleitete das Spiel über die komplette Spielzeit. In der ersten Halbzeit spielten unsere Jungs gegen den Wind (Vorgabe der Trainer, wenn Platzwahl gewonnen wird). Es sah zunächst nicht so aus, als ob sich diese Maßnahme am Ende bezahlt machen würde, denn man kam überhaupt nicht mit dem Wind zurecht und wurde vom Tabellenletzten in die eigene Hälfte gedrückt. Die Gastgeber hatten die bessere Spielanlage und ließen Ball und Gegner geschickt laufen. Sie konnten aus ihrer Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen und wurden nach ca. 30 Minuten durch den glücklichen Führungstreffer für den SVS durch Cevik dafür bestraft. Zehn Minuten später gelang den Gastgebern dann der verdiente Ausgleich. Allerdings musste hierfür ein berechtigter Strafstoß herhalten, hierbei hatte man Glück das der Unparteiische dem foulenden Rühle nicht mit der roten Karte vom Feld schickte. Mit diesem schmeichelhaften 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Nach deutlichen Worten in der Kabine und mit dem Wind nun im Rücken begann die zweite Halbzeit. Es dauerte allerdings bis weit in diesen Abschnitt, ehe man aus dem Windvorteil Kapital schlagen konnte. Cevik gelang nach 65 Minuten der 1:2 Führungstreffer. Nun ließ man den Gegner kaum noch aus dessen Hälfte kommen und drängte auf den dritten Treffer. Dieser gelang dann Breithaupt in der 77. Minute und in der 87. Minute machte er mit seinem zweiten Tor den Deckel endgültig drauf.

Wie prognostiziert, wurde es das erwartet schwere Spiel, was auch deutlich vom Wind beeinträchtigt wurde. Am Ende konnte man aus dem Vorteil des Windes mehr Kapital als der Gegner schlagen und verließ somit das Spiel am Ende auch als verdienter Sieger. Nach Abschluss der Vorrunde hat man aktuell 17 Punkte (Abbruch gegen Blankenloch ist vom Sportgericht noch nicht entschieden) auf dem Konto.

Kader: Steinbrenner, Breithaupt, Müller, Kern, Watteroth, Simon, Klein, Cevik, Veltre, Wild, Krüger, Bossert, Becht, Butzer und Rühle