1. Mannschaft

VfB Eppingen – SVS 5:2 (1:2)

Heftige und zugleich erste Niederlage der Saison für die Mannen von Yannick Rolf! Seine Schützlinge dominierten den Gegner eine gute Stunde lang, bevor das Unheil seinen Lauf nahm. Vergebene Torchancen und zunehmende Fehler im Mittelfeld und der Abwehr änderten die Situation. Die Platzherren bauten sich genau daran auf und mit ganz starker Moral sowie dem Quäntchen Glück legten sie dem Tabellenführer fünf Eier ins Netz.
Spielberg begann überzeugend, zeigte Sicherheit am Ball und kombinierte auffallend gut. Zwingende Folge war die Führung durch Nico Plattek nach Zuspiel von Claudio Ritter. Fabian Geckle konnte diese auf 0:2 ausbauen. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielten die willensstarken Gastgeber den Anschlusstreffer zum 1:2. Im Lager des SVS war zur Pause war klar, dass dieses Spiel alles andere als entschieden war und nach Wiederanpfiff wollten es die Eppinger wirklich wissen. Trotzdem hatte der Tabellenführer zunächst die weitaus besseren Möglichkeiten, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. Geckle, Plattek und Ritter scheiterten jedoch immer wieder. Das Leder wollte einfach nicht mehr ins Eppinger Tor. Im Anschluss an die vom SVS vergebene Riesenchance in der 67. Minute unterlief Patrick Seemann beim Konter ein unglückliches Eigentor zum 2:2. Jetzt kam beim SVS Unruhe ins Spiel, Unzulänglichkeiten häuften sich und die kampfstarken Hausherren witterten noch mehr Morgenluft. Dem gerade eingewechselten Eppinger Giacomo Wiczinski glückte das 3:2 und beim SVS schlichen sich weitere Fehler ein. Diese bestraften die Einheimischen mit zwei Treffern von Serhat Ayvaz in der Schlussphase und machten damit den Sack zu. Ein lange Zeit nicht für möglich gehaltenes Ergebnis!
Sicher gibt es im SVS-Team einiges aufzuarbeiten, doch vielleicht war dieser Tiefschlag nur ein Ausrutscher, von dem man sich schnell erholen kann. Für das Heimspiel am kommenden Samstag (30.10., 14:30 Uhr) gegen die schwer zu bespielenden Gommersdorfer müssen wir mental wieder voll da sein.

SVS: Moritz, Keck (74. Mohammed), Diringer Weiß, Plattek, M. Gondorf, Geckle, Veith (71. Hoffmann), Schoch, Seemann (81. Leimenstoll), Ritter.
Tore: 0:1 Plattek (29.), 0:2 Geckle (50.), 1:2 Hoyer (43.), 2:2 Seemann (ET/68.), 3:2 Wiczinski (70.), 4:2 Ayvaz (80.), 5:2 Ayvaz (86.).
Schiri: Christian Schäffner

VfB Eppingen – SVS am Sa, 23.10., 15:30 Uhr

Unsere „Erste“ muss zu einem ganz schwierigen Spiel nach Eppingen reisen. Im dortigen Kraichgau-Stadion erwartet uns ein Hausherr, der verflixt gut drauf ist. Die Eppinger haben bislang mehr als überzeugt. Der aktuelle Tabellenfünfte kann jede Verbandsligaelf schlagen. Wir müssen dort alles geben – sonst wird es nichts! Wir drücken der Elf von Yannick Rolf und Florian Benz die Daumen und hoffen auf das Beste.

Für Co-Trainer Florian Benz gibt es dort ein „Wiedersehen“ – diesmal eben als Trainer und nicht als Spieler wie vor drei Jahren. Ein paar Archivbilder zeigen das klar:

Auch mehrere Spieler erinnern sich an die aufreibenden Spiele in Eppingen:

 

 

SVS – Durlach-Aue 5:0 (2:0)

„So sah es meistens aus im Spiel – mächtiger Druck auf das Tor von Aue“

Ein überzeugender Sieg der Truppe von Yannick Rolf. Das Strohfeuer der mutigen und nie aufgebenden Gäste in den ersten drei Spielminuten überstanden die Platzherren und danach ging es nur noch in eine Richtung, nämlich das Tor von Aue.
Mit einer Blitzoffensive starteten die Gäste und überraschten Spielbergs Elf. Die Torchance der Auemer wehrte der SVS jedoch ab und ab Minute vier hatte der Favorit die Spielkontrolle. Nach guter Freistoßflanke von Alexander Schoch drückte der aufgerückte Fabian Diringer das Leder zum 1:0 ins Tor. Gerademal zwei Minuten später traf Fabian Gondorf nach Zuspiel von Fabian Geckle zum 2:0. Der SVS ließ Ball und Gegner zunehmend besser laufen und leistete sich den Luxus mehrerer vergebener Möglichkeiten, sonst hätte es zur Pause schon deutlich höher gestanden.
Nach Seitenwechsel das gleiche Bild. Der Druck der Spielberger ließ nicht nach und dieser Schwung führte früh zum 3:0 durch Nico Plattek, der einen abgewehrten Schuss von Fabian Geckle im Nachschuss verwandelte. Geckle erhöhte nach einer Stunde Spielzeit auf 4:0; die Vorarbeit hierzu leistete Plattek. Schließlich glückte Mohamed Abdelrahman das 5:0 aus sehr spitzem Winkel nach Zuspiel von Philipp Leimenstoll.
Es machte wieder richtig Spass, der Spielweise des momentanen Tabellenführers zuzuschauen. Nicht nur wegen des klaren Sieges, sondern wie die Mannschaft insgesamt auftritt. Geschlossen, willensstark, mit Spielwitz und sympathisch. Die Truppe bildet derzeit eine echte Einheit und lässt natürlich Hoffnungen wachsen, bis zum Saisonende vielleicht in der Spitzengruppe mitspielen zu können.
SVS: Dressler, Diringer (81. Stark), Weiß, Plattek (61. Hoffmann), M. Gondorf, Geckle (68. Krahl), Schoch, Seemann, Abdelrahman, Leimenstoll, F. Gondorf (72. Bajusic).
Tore: 1:0 Diringer (9.), 2:0 F. Gondorf (11.), 3:0 Plattek (47.), 4:0 Geckle (61.), 5:0 Abelrahman (68.)
Schiri: Philipp Dickemann

Weitere Bilder – alle von Manfred Sawilla: 

„Fabian Gondorf jubelt nach seinem Treffer zum 2:0“

„Mohamed Abelrahman schießt aus spitzestem Winkel zum 5:0 ein“

„Freude beim Torschützen“

„Spannende Zweikämpfe gab es zuhauf – Philipp Leimenstoll im Duell“

„Nico Plattek nimmt Maß und schießt platziert ein“

„Johannes Weiß behauptet sich“

„Intensives Mittelfeldduell“

„Torjubel beim SVS“

„Aues Torhüter Leo Fox klärt in dieser Situation“

„Fabian Geckle bei einem fast artistischen Versuch“

SVS – Spvgg. Durlach-Aue am Samstag, 16.10., 15:30 h

„Archivbild: Szene aus dem Heimspiel gegen Aue am 24.08.2019“

Der neue Tabellenerste erwartet die abstiegsgefährdeten Gäste aus Aue.
Hinter den eigenen Erwartungen spielten die Auer bislang. Der Tabellenvorletzte mit lediglich drei Punkten nach acht Spielen kämpft um den Klassenerhalt. Die Mannen von Cheftrainer Huckle hatten in dieser Saison aber auch schon reichlich Pech. Im Duell in Spielberg haben sie nichts zu verlieren, sondern können eigentlich nur „gewinnen“.
Der SVS ist gut beraten, mit 100 % Konzentration anzutreten, um keine böse Überraschung zu erleben. Es kann verflixt schwierig werden, denn Aue wird mit Sicherheit alles geben, was irgendwie möglich ist. Wir müssen wie immer unser gesamtes Potential abrufen, um erfolgreich zu sein!

Wir begrüßen die Gäste aus Durlach-Aue herzlich und heißen alle Fußballfreunde sowie das Schiedsrichter-Trio willkommen. Sicherlich findet ein interessantes Spiel statt, das den Zuschauern Freude bereitet!

 

Fortuna Kirchfeld – SVS 1:4 (0:3)

„Spielbergs Truppe beim Einlaufen“ – links Mannschaftsarzt Dr. Kai-Uwe Schreiter, Co-Trainer Florian Benz, Cheftrainer Yannick Rolf

Mit einem echten Blitzstart überraschte die Elf von Yannick Rolf die Einheimischen und die eigenen Fans. Nach 8 Minuten hieß es 0:3! Bis dahin und auch lange Zeit danach lief es wie am Schnürchen. Beim 0:1 durch Nico Plattek leistete Fabian Geckle Vorarbeit. Kurz darauf erhöhte Geckle auf 0:2, als Claudio Ritter klug zuspielte. Und Ritter war es dann, der nur wenig später das 0:3 nach Zuspiel von Geckle erzielte. Alle drei Treffer wurden sauber herausgespielt – von der Abwehr übers Mittelfeld bis zum Abschluss. Damit waren die Weichen auf „Sieg“ gestellt. Erstmals Gefahr für das Tor des SVS nach 10 Minuten; nach einer Ecke mussten wir das Leder von der Torlinie kratzen. Der SVS spielte munter weiter und verzeichnete zwei weitere klare Einschussmöglichkeiten, ehe die Kirchfelder kurz vor dem Seitenwechsel ihre zweite gute Torchance verpassten.
Trotz drei Auswechslungen in der Halbzeit lief es zunächst für Spielberg positiv weiter. Zwischen der 45. und 60. Minute entwickelte die Mannschaft drei Großchancen zur Verbesserung des Torkontos. Aber nun kam beim Favoriten irgendwie Sand ins Getriebe und es lief nicht mehr rund. Vielleicht auch ein bisschen im Gefühl des Vorsprungs schlichen sich Unsicherheiten ein und die Platzherren kamen zu Chancen. Ein Pfostenschuss der Einheimischen (76.) folgte und schließlich traf Petre für Kirchfeld zum 1:3. In den letzten Minuten gelang Geckle das 1:4 und er beseitigte damit jegliche Zweifel am Spielberger Sieg.
Durch diesen Sieg klettert der SVS nun zunächst auf Platz Eins der Tabelle und erwartet am kommenden Samstag den Vorletzten Durlach-Aue.
SVS: Moritz, Seemann, Diringer, Keck (46. Leimenstoll), M. Gondorf (46. Bajusic), Schoch (70. Fetzner), F. Gondorf, Veith, Plattek (46. Krahl), Ritter, Geckle.
Tore: 0:1 Plattek (2.), 0:2 Geckle (5.), 0:3 Ritter (8.), 1:3 Petre (78.), 1:4 Geckle (86.)

Weitere Bilder – alle von Manfred Sawilla:

„Fabian Diringer und Kirchfelds Mittelstürmer mit hoher Konzentration“

„Nico Plattek trifft gleich zum 0:1“

„Marvin Gondorf in Aktion“

„Fabian Geckle jubelt nach dem 0:2“

„Die drei freuen sich sehr nach gelungener Kombination mit Torabschluss“

„Alexander Schoch im Zweikampf“

„Claudio Ritter lässt sich nach dem 0:3 feiern“

„SVS unter Druck“

„In letzter Sekunde geklärt!“

Fabian Gondorf in einem „packenden“ Duell

Patrick Seemann hält dagegen“