A Junioren

SG Karlsbad – SG Busenbach/Langensteinbach II 3:2 (1:0)

Bärenstarke Mannschaftsleistung bringt DERBYSIEG im Spitzenspiel

Im Nachholspiel unter der Woche gegen die starke SG aus Waldbronn/Karlsbad zeigten die A-Junioren eine starke Reaktion auf die unnötige Schlappe gegen die SG Pfinztal. Von Anpfiff an zeigte man den zahlreichen Zuschauern eine geschlossene Teamleistung. Aggressiv in den Zweikämpfen ließ man den Gästen nicht viele Chancen um ihr gefährliches Angriffsspiel aufzuziehen. Diese Leistung belohnte Kann Kul kurz vor der Halbzeit mit dem 1:0. Nach der Halbzeit drehten die Gäste allerdings binnen 10 Minuten durch zwei Standards (1:1 Kopfballtreffer nach Ecke, 2:1 Foulelfmeter) das Spiel. Die A-Junioren ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften sich zurück ins Spiel. In der 71. Spielminute tankte sich Benjamin Allion über die linke Seite in den Strafraum und erzielte den verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften spielten von nun an voll auf Sieg. Vier Minuten vor Spielende ließ der gut leitenden SR Stäbler eine Vorteilsaktion zu unseren Gunsten weiterlaufen und ebnete somit Mario Kappler den Weg zum vielumjubelten 3:2 Siegtreffer. Ein Dank geht an die B-Junioren Mario Kappler und Lenny Weber, dass sie uns ausgeholfen haben.

Mit dieser starken Leistung verabschieden sich die A-Junioren in die Winterpause. Nach einer sehr guten Vorrunde überwintert man auf dem 3. Tabellenplatz. Sollte das Wetter Anfang März 2018 mitspielen, kommt es bereits am ersten Rückrundenspieltag, wieso auch immer, bereits wieder zum Topspiel gegen SG Busenbach/Langensteinbach.

SG Karlsbad – SG Pfinztal 2:3 (1:2)

Unnötige Niederlage

Eine ziemlich unnötige Niederlage mussten die A-Junioren gegen die Gäste aus dem Pfinztal einstecken. Dabei brachte Kann Kul die Heim-SG bereits nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung. Leider konnte man trotz Führung nicht an die letzten Leistungen anknüpfen, was mannschaftliche Geschlossenheit und Siegeswille betreffen. Mangelndes Zweikampfverhalten und Abstimmungsprobleme nutzen die gut aufspielenden Gäste und stellten bis zur Halbzeit das Ergebnis auf 1:2. Nachdem Pausentee versuchte man auf den Ausgleich zu spielen. Die nun sich den Pfinztäler bietenden Räume nutzen sie geschickt aus und erhöhten auf 1:3. Den Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Lorik Avdyli änderte am Ergebnis nicht mehr viel.