Willi Dietz wurde 70

Am 15.04.2021 feierte Willi Dietz seinen Ehrentag im Kreis der Familie. Der Jubilar ist fit und gesund.
Seit rund 50 Jahren ist er dabei und erfreut sich heute noch am Vereinsleben, insbesondere die Sportplatzbesuche sind ihm wichtig (die hoffentlich ab August/September wieder möglich sind).

Als junger Mann spielte er etliche Jahre Fußball in der „Zweiten“. Später engagierte er sich als Helfer bei den Sportfesten. Seit 2005 setzte er sich als Vermittler von Sponsoring ein und wirkte seither nachhaltig für den SVS. Auch als Rentner wird er in dieser Hinsicht dem SVS erhalten bleiben, was uns sehr freut.

Lieber Willi, wir wünschen Dir das Allerbeste – nämlich Gesundheit, Zufriedenheit und Zuversicht! Danke für Deine Mitarbeit!

Das Aus für Fußballsaison 2020/21

Vergangenen Freitag verkündete der Badische Fußballverband das Aus für die zunächst seit November 2020 unterbrochene Saison! Es war zu befürchten, denn die gesamte Entwicklung in der Corona-Pandemie sprach eigentlich dafür.
Ein Tiefschlag für unsere bis dahin so erfolgreiche Mannschaft, die Rang 1 der Tabelle belegte und alle Chancen für noch mehr besaß. Erstmals in der Nachkriegsgeschichte wird eine Punkterunde ohne Wertung bleiben. Keiner steigt auf, keiner steigt ab. So, als hätten gar keine Spiele stattgefunden.
Nun werden die Karten neu gemischt.  Hoffentlich kann die Saison 2021/22 im August/September dieses Jahres überhaupt beginnen. Alle Fußballfans würden sich riesig freuen.

Hermann Girrbach wurde 85!

Am 10.04.2021 vollendete unser Ehrenmitglied Hermann Girrbach seinen 85. Geburtstag. Der Jubilar ist bei guter Gesundheit und seit 1952 beim SVS. Er hat in seiner nun 69jährigen Mitwirkungszeit Spuren im Verein hinterlassen.
Hermann ist ganz besonders als langjähriger Torhüter in der 1. Mannschaft im Bewusstsein der SVS-Familie. Mit 16 Jahren hütete er erstmals den Kasten in der Jugendmannschaft. Nahtlos ging es weiter zu den Senioren, wo er ab 1955 lange Zeit in der „Ersten“ zeigte, was in ihm steckte. Mit seinen Kameraden errang er den Aufstieg in die A-Klasse (Saison 1958/59)! Im erinnerungswürdigen Spiel im April 1959 bei Phönix Grünwettersbach siegte die Spielberger Elf nach 0:1 Rückstand noch mit 2:1 und sicherte sich den begehrten Titel. Von da an ging es im Spielberger Fußball immer weiter aufwärts.
Bis zur Verheiratung 1965 stand Hermann zwischen den Pfosten. Vor allem wegen der beruflichen Situation – selbständiger Bäckermeister – musste er damals den geliebten Fußballsport aufgeben.
In den Folgejahrzehnten engagierte sich Hermann vielfach als Helfer bei verschiedenen Veranstaltungen des SVS; vor allem bei den 4tägigen Sportfesten.

Hermann freute sich sehr über den Besuch zum Geburtstag und erinnerte sich gerne an das Vereinslied „Schwarz und Rot…“ sowie an die vielen schönen und aufregenden Momente seiner aktiven Laufbahn. Der Sportverein sagt herzlich Dankeschön für seinen langjährigen Einsatz! Wir wünschen dem Jubilar Gesundheit, Zufriedenheit und Zuversicht!

Karl Ungerer feierte am 7.4.2021 seinen 80sten!

Ein „Urgestein“ des SVS ist er und ein „Schaffer“ wie es das nur selten gibt! So etwa könnte man es nennen, wenn ein hochverdientes Mitglied diesen Tag – und dazu noch bei bester Gesundheit – feiern darf. Für Karl Ungerer treffen diese Bezeichnungen wahrhaft zu. Er hat sich über so viele Jahrzehnte und ununterbrochen für den Sportverein eingebracht, dass man gar nicht alles aufzählen kann. Man kennt ihn als „Baufachmann“, als Fußballer, als Verwaltungsmitglied und für unzählige Besonderheiten. 
65 Jahre lang ist er aktiv dabei! Mit 15 Jahren begann er das Fußballspielen in der Jugendelf und bereits mit 18 Jahren beteiligte er sich intensiv am damals sensationellen Bau des Clubhauses am Talberg (1959-1961), wo wir heute noch unseren zentralen Treffpunkt haben. Bis in die 70er Jahre spielte er insgesamt 15 Jahre lang Fußball und wir kennen ihn immer noch als Torwart, der mit Begeisterung und hohem Einsatz den Kasten sauber hielt. In den 80er Jahren und Anfang der 90er Jahre zeichnete er verantwortlich für verschiedene wichtige Maßnahmen am Clubhaus: Ausbau des Dachgeschosses zu einer (Pächter-)Wohnung, großzügige Erweiterung der Küche und der Toilettenanlage. Gleichzeitig engagierte sich Karl mehrere Jahre lang als 2. Vorsitzender des Vereins, später als Platzwart/Platzaufsicht. Erneut leitete er in den Jahren 2008/09 ein Großprojekt: Erweiterung des Clubhauses und Totalsanierung des bestehenden Gebäudes.
Wo immer es etwas zu bauen galt oder handwerkliches Können und Einsatz gefragt waren, erschien Karl, plante und setzte mit seinen Kameraden die Realisierung der Aufgabe durch. Selbstredend, dass Karl auch bei den alljährlichen Festveranstaltungen dabei war:  Vier bis fünf Tage lang Sportfest, Weihnachtsfeier, Dorffest, Fastnachtsbälle usw. Nach dem Motto „Wer rastet, der rostet“ wirkte Karl schier unermüdlich. Auch die vielen Aktivitäten rund um das Wandern haben sich eingeprägt.
Große Freude und unvergessliche Stunden mit seinen Kameraden wirken noch heute bei ihm positiv nach. Ob es die sportlichen Erfolge waren, die er selbst mit seinen Mannschaften hatte oder die erfolgreichen Oberliga-Jahre der aktuellen Jahre, egal, Karl konnte das alles wie so viele von uns genießen. Das Regionalliga-Jahr 2015/16 bleibt auch ihm unvergesslich, als unser „Dorfclub“ Auftritte bei namhaften Vereinen in fast legendären Stadien hatte (Kickers Offenbach/Bieberer Berg, 1. FC Saarbrücken/Ludwigspark, 1. FC Kaiserslautern/Fritz-Walter-Stadion usw.). Vor allem aber zählte für Karl in all den Jahren das Miteinander, das gemeinsame Arbeiten, das Feiern, Singen und das fröhliche Beisammensein.

Jetzt durfte sich unser Ehrenmitglied Karl – unter den einschränkenden Bestimmungen der Corona-Pandemie – über zahlreichen, wechselnden Besuch freuen. Die Vereinsführung gratulierte herzlich und bedankte sich für die herausragenden Leistungen des Jubilars, die wesentlich zum Bestand und zu den großen Erfolgen des Sportvereins beigetragen hatten. Lieber Karl, wir alle wünschen Dir weiterhin stabile Gesundheit, Zufriedenheit und Optimismus! Unser größter Wunsch ist, dass Du noch lange Zeit mit uns gemeinsam beim SVS wirken kannst.

Saisonabbruch oder besteht noch Hoffnung?

Die Aussichten sind schlecht. Rein theoretisch gibt es noch einen Hoffnungsfunken, doch der glimmt ganz schwach. Sollte der Trainingsbetrieb etwa Mitte April doch noch aufgenommen werden, wäre ausreichend Zeit, ab Mitte Mai die Saison fortzusetzen und zu Ende zu spielen.
Einige Fußballverbände haben bereits das Aus der Punkterunde 2020/21 erklärt. Der BFV hat sich noch nicht abschließend geäußert.