Sportfesttermin 2020 zum 100jährigen Bestehen

Nächstes Jahr – 2020 – feiert der SVS sein 100jähriges. Aus diesem Grund wird das Sportfest nicht wie üblich am letzten Juli-Wochenende stattfinden, sondern zwei Wochen früher!

Termin ist Donnerstag, 16. Juli – Montag, 20. Juli.

Alle Nachbarvereine werden um entsprechendes Verständnis gebeten, falls dieser Termin mit einem anderem Sportfest oder anderen Veranstaltung kollidieren sollte.

SV Spielberg – 1. FC Bruchsal 1:2 (0:0)

Die Serie mit fünf Unentschieden in Folge ging für den SV Spielberg im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten 1. FC Bruchsal leider mit einer Niederlage zu Ende. Dabei zeigte sich bei diesem Spiel ganz besonders die mangelnde Chancenauswertung als entscheidende Schwäche der Mannschaft des SVS.Schon in der ersten Viertelstunde zeigten sich die Gastgeber überlegen mit einigen guten Möglichkeiten. Danach wurde die Überlegenheit drückender, und Spielberg spielte Chancen am laufenden Band heraus. In der 17. Minute scheiterte Fabian Diringer zweimal nur knapp, danach Claudio Ritter nach einer gelungenen Kombination(23.), und als Guiliano Krahl nach einem Abwehrfehler der Gäste freie Bahn zum Tor bekam, bewegte er sich etwas zu weit auf den Flügel, so dass seine Chance entschärft wurde (24.). Danach scheiterte Nikolai Bauer nach guter Vorarbeit von Osman Köktas aus kurzer Distanz (30.).Weitere Möglichkeiten ergaben sich für Philipp Leimenstoll(31.) und wieder Krahl, der nur durch ein taktisches Foul auf dem Weg zum Tor gebremst werden konnte (35.). Nach einer turbulenten Situation im Bruchsaler Strafraum schien es dann endlich so weit: Schiedsrichter Fatih Kerem Icli pfiff Elfmeter für den SVS und zeigte dem Bruchsaler Marius Diebold die Rote Karte, weil er den Ball auf der Torlinie mit der Hand aufgehalten hatte (37.). Der Strafstoß von Stefan Müller wurde aber von Torhüter Yannick Merz pariert, der schon zuvor einen Rückstand für seine Elf verhindert hatte.Kurz darauf lenkte Merz einen Kopfball von Krahl über das Tor (39.). Die letzte Chance vor der Pause hatte Ritter, aber sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (42.). Allerdings hat sich schon in der ersten Halbzeit angedeutet, was dann in der zweiten tatsächlich passiert ist: Die Gäste hatten auch zwei gute Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen. So, als im letzten Moment ein Spielberger Abwehrspieler gerade noch einen Schuss aus kurzer Entfernung abblocken konnte (27.), und nach einer gefährlichen Hereingabe von Mehmet Bozkurt, als unser Torhüter Mathias Moritz den Rückstand verhinderte.
Nach der Pause ergaben sich gegen die in Unterzahl spielenden Gäste zunächst weitere aussichtsreiche Situationen. Die größte Chance hatte Krahl schon in der 48. Minute, als er frei auf Merz zulief, der aber in der Eins-zu-eins-Situation Sieger blieb. Da die Bruchsaler aber sehr kompakt standen, wurde es für den SVS trotz Überzahl zunehmend schwieriger, überhaupt vor das Gästetor zu kommen. Entscheidend für den weiteren Verlauf war aber auch, dass die Gästestürmer ihre eigenen Möglichkeiten selbstbewusst und konsequent nutzten. So stelltenManuel Morilla Morito (61.) und Jan Malsam (67.) nach gekonnten Einzelaktionen und perfekten Schüssen mit ihren Toren zum 0:2 den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Einen Hoffnungsschimmer gab es für Spielberg noch, nachdem der eingewechselte Ryotaro Tomizawa im Bruchsaler Strafraum zu Fall gebracht worden war und Müller den fälligen Elfmeter dieses Mal sicher verwandelte (78.).Der aufgerückte Müller war es auch, der nach einem großartigen Einsatz fast noch den Ausgleich erzielt hätte. Aber wieder rettete Torhüter Merz (89.).

SV Spielberg:
Mathias Moritz, Matthias Fixel, Fabian Diringer (75. Ryotaro Tomizawa), Stefan Müller, Nikolai Bauer (79. Jonathan Remus), Christian Reuer, Osman Köktas (66. Samuel Brunner), David Veith,Claudio Ritter(66. Johannes Weiß), Guiliano Krahl, Philipp Leimenstoll
Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli
Tore: 0:1 Manuel Morilla Morito (61.), 0:2 Jan Malsam (67.), 1:2 Stefan Müller(78./FE)

Rundenauftakt der neu formierten E-Jugend des SV Spielberg

Am heutigen Samstag fand das erste Rundenspiel gegen Post Südstadt Karlsruhe auf heimischen Rasen statt. Aufgrund der Tatsache, dass seit dieser Saison Spielberger und Ittersbacher eine Mannschaft bilden, musste man in den wenigen Trainingseinheiten eine Gemeinschaft formen.

Das heutige Spiel zeigte, dass dies schon ganz gut gelungen ist. Unsere Mannschaft war von Beginn an aufmerksam auf dem Platz und konnte sich sogar ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Leider wurde versäumt, etwas Zählbares daraus zu erzielen, was unter anderem an dem starken Gästetorhüter lag.

„Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft.“, wieder einmal sollte die Fußballfloskel recht behalten. Mit einem 0:2 wurden die Seiten gewechselt, konnte man doch nicht jeden Gästeangriff abwehren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde es nochmals eng, nachdem man durch einen schönen Spielzug das erste Saisontor erzielte. Letztendlich musste man sich aber 5:2 geschlagen geben.

Das Potential ist da und bei weiter großem Trainingsfleiß sind sich die Trainer sicher, dass wir schon bald den ersten Sieg einfahren werden.